Alle Beiträge von c.wilke

Erwarteter Sieg

TTF-Mädchen weiter spitze

Mädchen-Verbandsliga: TTF Bönen – SV Dickenberg 8:4. Die TTF-Mädchen behaupten weiterhin die Tabellenführung in der Verbandsliga, denn die Begegnung gegen den Tabellensiebten nahm den erwarteten Verlauf. SV-Spitzenspielerin Ireen Onken erwies sich als zu stark für die Gastgeberinnen. Sie blieb in Einzel und Doppel ungeschlagen und war so an allen vier Dickenbergern Punkten beteiligt. Ansonsten verlief das Spiel zugunsten der TTFlerinnen. Eng wurde es nur zu Beginn. Das Doppel Johanna Bambach/Emma Blümel drehte einen 0:2-Satzrückstand, um nicht mit einem 0:2-Gesamtrückstand aus den Doppeln zu kommen. Dies gelang ihnen souverän mit drei glatten Satzgewinnen.

TTF I: Bambach/Blümel 1:0, Kaubisch/Elfert 0:1 – Bambach 2:1, Kaubisch 1:1, Elfert 2:1, Blümel 2:0

Bezirksliga: TTV Preußen 47 Lünen – TTF Bönen 8:2. Auch gegen den Tabellennachbarn aus Lünen setzte es eine deutliche Niederlage für die TTFlerinnen. Selina Buder holte in ihren Einzeln beide Punkte für die TTFler. Zu mehr reichte es allerdings nicht. Etwas Pech hatte Karina Koerdt, die in ihrem zweiten Einzel 2:0 nach Sätzen führte, allerdings noch knapp unterlag.

TTF II: Buder/Kornrumpf 0:1 – Buder 2:1, Kornrumpf 0:3, Koerdt 0:3

Ein Team gerettet

TTF-Reserve steigt jedoch ab

In der Tischtennis-Bezirksklasse der Damen sind einen Spieltag vor dem Saisonende bereits fast alle letzten Entscheidungen gefallen. Borussia Dortmund steht schon lange als Meister fest, die TSG Valbert als Schlusslicht. Durch ihren ersten Rückrundenerfolg gegen die TTG Fichte Hagen/Dahl hat jetzt auch die erste Mannschaft der TTF Bönen den Klassenerhalt sicher. Die Reserve hat dagegen keine Chancen mehr auf dem Liga-Verbleib und steigt als Vorletzter direkt in die Kreisliga steigt. Der BVB sichert sich durch den Sieg über Valbert die Abstiegsrelegation. Lediglich Platz zwei machen Hagen/Dahl und Lennestadt am kommenden Wochenende im Fernduell noch unter sich aus.

Bezirksklasse: TTF Bönen – TTG Hagen/Dahl 6:4. Die TTFlerinnen fuhren gegen den Tabellenzweiten ihren ersten Erfolg im Kalenderjahr 2014 ein. Da Jasmin Heuermann kurzfristig fehlte, rückte Malina Elfert aus der zweiten Mannschaft hoch. Sie hatte sich schon Ende Februar im Spiel der Reserve gegen Hagen gut verkauft und markierte auch in dieser Partie gleich zu Beginn einen wichtigen Einzelerfolg.

Die Bönenerinnen starteten mit einer 3:0-Führung. Und da Karen Elfert erstmals in der Rückrunde ohne Niederlage blieb, war die halbe Miete bereits sicher. Claudia Kaubisch steuerte die fehlenden zwei Punkte zum 6:4-Sieg bei.

TTF I: K. Elfert/C. Kaubisch 0:1 – K. Elfert 3:0, C. Kaubisch 2:1, M. Elfert 1:2

TTF Bönen II – DJK Ewaldi Aplerbeck 2:8. Abermals standen die jungen TTFlerinnen zum Ende ihrer Partie mit leeren Händen da. Allerdings war es keinesfalls ein schlechtes Spiel, das die Bönenerinnen ablieferten. Stark zeigte sich vor allem Johanna Bambach, die in ihren Einzeln die beiden Punkte für die Gastgeberinnen markierte. Finja Kaubisch verpasste in ihrem letzten Einzel die Chance, mit einem Sieg wenigstens einen Zähler in Bönen zu behalten konnten. Ihr reichte jedoch eine 2:0-Satzführung gegen Silvia Hartmann nicht zum Sieg. Zu ihrem ersten Rückrunden-Einsatz bei den Damen kam Selina Buder als Ersatz für Malina Elfert ein.

TTF II: F. Kaubisch/Buder 0:1 – J. Bambach 2:1, F. Kaubisch 0:3, Buder 0:3

Maiworm gehört zu den Besten

Die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden war für Nils Maiworm am vergangenen Wochenende ein gutes Pflaster. Von dort kehrte das Nachwuchstalent der TTF Bönen nämlich mit dem bisher größten Erfolg seiner noch jungen Karriere zurück: Bei den Deutschen Meisterschaften der Schüler schied er erst im Viertelfinale aus.

Der Sprung in den Kreis der deutschlandweit acht besten U 15-Akteure sorgte bei Maiworm zwar für große Zufriedenheit, beinahe aber hätte es gar zu mehr gereicht: Im Viertelfinale kassierte der Bönener eine unglückliche 3:4-Niederlage gegen Kay Stumper (Baden-Württemberg). „Nils gehört in Deutschland zur absoluten Spitze“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg: „Dass er so knapp an einer Medaille vorbeischrammt, ist auf der anderen Seite natürlich schon ärgerlich. Aber das sollte die Freude über das richtig gute Ergebnis nicht überstrahlen.“

Aber der Reihe nach: Noch in den Gruppenspielen war es für Maiworm überaus glücklich gelaufen. Die Gruppenphase beendete der Bönener Verbandsliga-Akteur mit 3:1 Siegen nur aufgrund des besseren direkten Vergleichs gegenüber dem später zweitplatzierten Michael Schwarz aus dem Saarland. In der ersten Hauptrunde erwischte er mit dem Hessen Fan Bo Meng einen dicken Brocken. Im fünften Satz rang der Bönener seinen Kontrahenten nieder. Dort wartete ein alter Bekannter: Cedric Görtz vom Verbandsligisten WRW Kleve, mit dem Maiworm noch vor wenigen Wochen bei den westdeutschen Meisterschaften im Doppel an den Start gegangen war. Mit einem lockeren 4:0-Erfolg zog Maiworm ins Viertelfinale ein. Im Spiel um den Einzug ins Halbfinale hatte Maiworm alle Möglichkeiten, zog in sieben hart umkämpften Sätzen aber den Kürzeren.

Im Doppel war für Maiworm mit seinem Partner Kai Schlowinsky schon im Achtelfinale Endstation.

Ärgerlich

TTF mit Remis gegen den Letzten

Die TTF Bönen bleiben die Unentschieden-Könige der Regionalliga. Im gestrigen Heimspiel gegen den SV Viktoria Preußen trennten sich die Bönener einmal mehr mit einem Remis – dem schon siebten im erst 17 Saisonspiel. Am Sonntag war den TTFlern die Punkteteilung allerdings zu wenig. „Ein 8:8 im Heimspiel gegen den Tabellenletzten ist natürlich nicht optimal“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg.

Bönen konnte dabei den Ausfall ihres zuletzt besten Akteurs, dem verhinderten Christoph Waltemode, nicht kompensieren. „Dass Christoph gefehlt hat, haben wir natürlich gespürt“, sagte Darenberg, dessen Mannen die Saison auf dem dritten oder dem vierten Rang beenden werden. Die Bönener haben einen Punkt Vorsprung vor dem ASV Wuppertal. „Mit einem Sieg gegen Preußen hätten wir Rang drei schon sicher gehabt. Das macht das Unentschieden natürlich ärgerlich“, sagte Darenberg.

Die Partie gab lange Zeit für Bönen keine entscheidenden Vorteile her. Die notgedrungen umgestellten Doppelpaarungen zu Beginn floppten. Berkenkamp/Pläster (1:3 gegen Haberle/Sestak) und Rosenhövel/Werner (1:3 gegen Gehm/Schreitz) verloren, lediglich Adler/Lüke siegten gegen Preußens schwächste Kombination Strasser/Torregrossa, die die Gäste aus taktischen Gründen als Spitzendoppel gemeldet hatten.

In den Einzeln blieb die Partie stets ausgeglichen. Kein Team erspielte sich mehr als zwei Zähler Vorsprung. Im ersten Durchlauf überzeugten aufseiten der Bönener Jens Berkenkamp (3:1 gegen Gehm), Kapitän Andreas Rosenhövel (3:2 gegen Strasser) und Werner gegen Preußens Ersatzmann Torregrossa, der für die fehlenden Röhr und Maxen bei den Gästen einsprang. In Summe machte das zur Halbzeit aller gespielten Begegnungen ein 4:5. „Wir hatten lange keine echte Chance, uns abzusetzen“, sagte Darenberg.

Das sollte sich ändern. Zunächst besiegte der wiedererstarkte Berkenkamp im Spitzeneinzel Haberle zum Ausgleich. Dann hätte Bönen erstmals davonziehen können: Zeitgleich aber verloren Adler im Abwehr-Duell gegen Gehm und Rosenhövel gegen Sestak. „Gewinnen wir eines der Spiele, holen wir am Ende den Sieg“, sagte Darenberg. Doch auch Preußen war schließlich nah dran am Gesamterfolg. Schreitz (gegen Werner) hatte bereits für das zwischenzeitliche 5:8 gesorgt, als Strasser gegen Lüke im Entscheidungssatz eine 6:1-Führung verspielte. Der Bönener verkürzte glücklich auf 6:8 – und gab seinen Teamkollegen die Steilvorlage zum Unentschieden. In der Schlussphase überragte Pläster, der zunächst sein Einzel (3:1 gegen Torregrossa) und letztlich auch das entscheidende Doppel an der Seite von Berkenkamp (3:0 gegen Strasser/Torregrossa) gewann.

Das Beste aus der Saison herausholen

TTF III will starke Form auch gegen Kamen beweisen

DJK Germania Kamen II – TTF Bönen III (Samstag 18.30 Uhr/ Diesterwegschule). Das Jahr 2014 war für die dritte TTF-Mannschaft bisher ein höchst erfolgreiches. Von sieben Rückrunden-Partien verlor sie lediglich eine, sammelte 10:4 Punkte. Am vergangenen Wochenende krönten sie ihr Formhoch mit einem 8:8 gegen Tabellenführer Brechten.

„Die Mannschaft ist richtig gut drauf“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg. Wenngleich der Zug in Richtung Bezirksliga-Aufstieg abgefahren ist, „möchten wir das aus der Saison holen, was eben noch möglich ist“, sagt Darenberg. Das wären im besten Fall vier weitere Siege.

Den ersten haben die Bönener beim Gastspiel in Kamen fest im Visier. Die Germanen befinden sich in Abstiegsgefahr. Zwar haben sie fünf Punkte Vorsprung vor dem Relegationsplatz, können aber noch abgefangen werden. „Ich rechne mit einem hochmotivierten Gegner“, sagt Darenberg. Das Hinspiel entschieden die Bönener mit 9:5 für sich.

TTF III: T. Werthmann, Romanski, H. Brackelmann, R. Werthmann, Schulte, Kaubisch

Dicker Brocken für Elfert und Co.

Auch zweite Mannschaft in der Außenseiterrolle

Damen-Bezirksklasse: TTF Bönen – TTG Hagen/Dahl (Samstag 17.30 Uhr/Pestalozzischule). Im letzten Heimspiel der Saison haben die TTFlerinnen noch einen dicken Brocken vor der Brust. Sie empfangen den Tabellenzweiten aus Hagen.

Die TTFlerinnen können vermutlich wieder auf Karen Elfert zurückgreifen. Ziel wird es sein, den Klassenerhalt endgültig zu sichern. Hierzu fehlen ihnen noch drei Punkte, damit Borussia Dortmund II sie nicht mehr überholen kann.

TTF I: K. Elfert, C. Kaubisch, Heuermann

Bezirksklasse: TTF Bönen II – DJK Ewaldi Aplerbeck (Samstag 17.30 Uhr/Pestalozzischule). Zeitgleich mit der ersten Damenmannschaft tritt auch die TTF-Reserve an die Tische. Mit Aplerbeck empfangen sie einen alt bekannten Gegner. Wie die Chancen der TTF stehen, hängt stark von der Aufstellung der Gäste ab. Sollten die mit ihrer stärksten Aufstellung antreten, sind sie favorisiert. Ein Vorteil könnte eventuell sein, dass Ewaldi den Klassenerhalt bereits sicher geschafft hat und nicht zwingend auf die Punkte aus Bönen angewiesen sind. Die TTF-Mädchen werden jedenfalls alles versuchen.

TTF II: J. Bambach, F. Kaubisch, M. Elfert

Mädchen-Verbandsliga: TTF Bönen – SV Dickenberg (Samstag 14 Uhr/Pestalozzischule). Im Hinspiel setzte es für den SV die Höchststrafe von 0:8. Allerdings hat sich Spitzenspielerin Ireen Onken im Laufe der Saison stark entwickelt und ist in der Rückrunde bisher noch ungeschlagen. Sie wird schwer zu schlagen sein. Alles andere jedoch ist offen und so setzten die Mädchen alles auf einen Sieg, um die Tabellenführung zu festigen.

TTF: J. Bambach, F. Kaubisch, M. Elfert, Blümel

Bereits am Freitag tritt die zweite Mädchenmannschaft um 17.30 Uhr beim TTV Preußen Lünen an. Die Jungen empfangen den TV Brechten und wollen mit einem Sieg dem Aufstieg ein Stück näherkommen. Die Schüler sind ebenfalls am Freitag um 17.30 Uhr gegen den TTC Hagen im Einsatz und wollen sich für die Hinspiel-Niederlage revanchieren.

Gegen die Nachwuchs-Elite

Nils Maiworm startet in Wiesbaden

Nils Maiworm steht kurz vor seinem Saisonhöhepunkt. Der Spitzenspieler des Verbandsliga-Teams der TTF Bönen tritt am Wochenende bei der Schüler-DM an. In der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden sucht Maiworm gemeinsam mit den besten U 15-Spielern des Landes den neuen Titelträger. „Schon im Nachwuchsbereich sind die Deutschen Meisterschaften das wichtigste und prestigeträchtigste Turnier“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg, dessen Schützling es mit der gesamten Nachwuchs-Nationalmannschaft zu tun bekommen wird.

Dementsprechend gedämpft sind die Ambitionen des TTFlers. „Nils gehört nicht zum ganz engen Favoritenkreis, aber an einem guten Tag sicherlich ins Vorderfeld“, sagt Darenberg. Bei den Ranglistenturnieren spielte sich Maiworm unter die besten zehn Akteure des Landes – womit sich auch gleich die Ziele für die nationalen Titelkämpfe ableiten lassen: „Ins Hauptfeld und dann ins Achtelfinale zu kommen, kann sich Nils schon zutrauen“, so Darenberg. Spätestens dann käme viel auf die Auslosung an. Eine gute Form attestiert Darenberg seinem Schützling derweil: Maiworm bringt es in der Verbandsliga aktuell auf beeindruckende 13:1 Siege am Spitzenpaarkreuz.

Vorher aber muss Maiworm gute Auftritte in der Vorrunde hinlegen: In dem 48 Teilnehmer starken Feld findet sich Maiworm in der Gruppe L. Gemeinsam mit dem Hessen Marvin Werner ist der Bönener hier Favorit auf den Gruppensieg, den ihnen Leo Niklas Schultz (Schleswig-Holstein) und Michael Schwarz (Saarland) streitig machen möchten. „Die Vorrunden-Gruppe erscheint durchaus machbar“, sagt Darenberg. Als Favorit geht unter anderem Gerrit Engemann vom Regionalliga-Konkurrenten TTC GW Bad Hamm ins Rennen.

Im Doppel trifft Maiworm mit Timotheus Köchling (TuS Holzen-Sommerberg) in der ersten Hauptrunde auf die Paarung Nick Flasche/Fernando Janz (Berlin).

Tabellenstand täuscht

TTF erwarten gegen Schlusslicht Viktoria Preußen ein schweres Spiel

Eigentlich gibt es für die TTF Bönen keinen Sieg, der sicherer sein sollte als der am Sonntag gegen den SV Viktoria Preußen (14 Uhr/Pestalozzi-Schule). Denn es ist das Heimspiel gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten. Doch die Bönener nehmen die Partie gegen die mittlerweile abgestiegenen Frankfurter anders wahr.

„Im Hinspiel haben wir eines unserer besten Saisonspiele gemacht – und wirklich, wirklich knapp gewonnen. Ich kann mir nicht erklären, wie Preußen derart abgeschlagen abgestiegen ist“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg. Im November behielt Bönen in der Mainmetropole mit 9:5 die Oberhand. „Das hätte auch ein Unentschieden geben können“, sagt Darenberg, der den Leistungsunterschied zwischen dem Tabellendritten und dem Schlusslicht damals als marginal betrachtete.

Dennoch: Die Viktoria ist in dieser Spielzeit das schlechteste aller Regionalliga-Teams. Aus 15 Begegnungen sammelte sie lediglich einen Sieg und ein Unentschieden. Seit der vergangenen Woche steht der SV zudem endgültig als Absteiger fest. „In einer Liga, in der die Leistungsdichte so hoch ist, kann es schon mal passieren, dass einem eine Saison derart entgleitet“, sagt Darenberg über die Gäste, die sogar eigentlich mit höheren Zielen als dem Ligaverbleib gestartet waren.

Eine seltsame Situation aber ergibt sich dadurch für das Heimspiel der Bönener am Sonntag. „Es geht wirklich nicht mehr um viel – außer natürlich darum, wer an dem Tag die bessere Mannschaft ist. Und die wären wir gerne“, so Darenberg. Bönen (20:12 Punkte) wird den Tabellenzweiten SC Buschhausen (23:9) wohl nicht mehr abfangen können, will seinen dritten Tabellenplatz aber immerhin gegen den ASV Wuppertal (19:13) verteidigen. „Wir möchten natürlich lieber Dritter als Vierter werden“, sagt Darenberg. Vor dem Hintergrund, dass Bönen am letzten Spieltag noch gegen den Tabellenführer TTC Seligenstadt ran muss und dann eine Niederlage droht, ist ein Sieg gegen Preußen Pflicht.

Leicht wird das nicht, weil Bönen ohne seinen aktuell besten Akteur antritt: Christoph Waltemode fehlt gegen das Team aus seiner Wahlheimat Frankfurt aus beruflichen Gründen. Dafür rückt Kapitän Andreas Rosenhövel, der jüngst beim 9:5-Erfolg gegen die TG Nieder-Roden aufgrund anhaltender Schulterprobleme pausierte, wieder ins Aufgebot.

TTF: Berkenkamp, Adler, Rosenhövel, Lüke, Werner, Pläster

Jugend an die Platte

Reserve nah am Klassenerhalt / Verjüngte Dritte überrascht mit Remis

Die zweite Mannschaft der TTF Bönen ist dem Verbleib in der Verbandsliga wieder einen Schritt näher gekommen. Zwar gelang den Bönenern nicht die maximale Punkteausbeute aus ihrem Doppelspieltag am vergangenen Wochenende. Dennoch mussten die Tischtennisfreunde zufrieden sein: Der 9:1-Kantersieg gegen den direkten Konkurrenten TTV Preußen Lünen am Samstag wog für die Bönener deutlich mehr als die unglückliche 5:9-Pleite am folgenden Sonntag beim TT-Team Bochum.

„Es ging es vor allem um einen Sieg über Lünen – und den haben wir uns geholt“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg. Die Folgen machten sich gleich mal in der Tabelle bemerkbar: Bönen kletterte hoch auf den siebten Tabellenplatz und hat mit nunmehr 15:21 Punkten vier Zähler Puffer auf den Relegationsrang, auf dem weiterhin Lünen klebt. „Wir sind dem Klassenerhalt einen riesigen Schritt näher gekommen“, so Darenberg.

Verbandsliga: TTV Preußen Lünen – TTF Bönen II 1:9. Das saß! Im direkten Duell mit dem auf der Landkarte und in der Tabelle benachbarten Lünen zeigte sich die Bönener Reserve am Samstag in bestechender Form. „Wir waren im richtigen Moment voll da“, sagte Darenberg. Vom ersten Ballwechsel an ließen die Bönener keinen Zweifel daran, dass sie nicht gewillt waren, Lünen das Abstiegsendspiel zu überlassen.

Wie deutlich die Begegnung letztlich zugunsten der Gäste ausging, überraschte allerdings alle Beteiligten. „Wir hatten uns auf einen langen Abend eingestellt“, sagte Darenberg. Der wurde es nicht. Einer 2:1-Führung nach den Doppeln ließ Bönen, das auf Daniel Wiezorrek und Joel Safar verzichten musste und dafür Michael Romanski aufbot, sieben konzentrierte Einzel folgen. Die reichten, um das Spiel zu entscheiden, denn die Bönener überließen dem TTV nicht eine einzige Partie. Nur zweimal überhaupt wurde es knapp: Franz-Josef Hürmann (gegen Muschak) und Romanski (gegen Marcol) setzten sich erst im Entscheidungssatz durch. Es sollten die knappsten Spiele eines unausgeglichenen Tischtennisabends bleiben.

TTF: Goecke/Hürmann 1:0, Maiworm/Reich 0:1, S. Waltemode/Romanski 1:0 – Maiworm 2:0, S. Waltemode 1:0, Goecke 1:0, Hürmann 1:0, Reich 1:0, Romanski 1:0

TT-Team Bochum – TTF Bönen II 9:5. Schlechter lief es für Bönen am Folgetag. Und das gleich in vielerlei Hinsicht. Denn fehlten den Tischtennisfreunden bereits am Vortag zwei Spieler, traten sie am Sonntag die Reise zum Gastspiel beim TT-Team gleich ohne drei Akteure an. Neben D. Wiezorrek und Safar fehlte diesmal auch Sebastian Waltemode. Abermals half Romanski aus, zudem sein Mannschaftskollege aus dem Bezirksklassen-Team, Holger Brackelmann. „Wir hätten es ohnehin sehr schwer gehabt in Bochum, aber ohne drei Spieler war es eigentlich fast aussichtslos“, sagte Darenberg. Dafür aber schlugen sich die TTFler mehr als achtbar. Sie reichten gar an einen Punktgewinn heran. „Wir haben einige knappe Niederlagen kassiert“, so Darenberg.

Dessen Team war vor allem dann stark, wenn Nils Maiworm in die Box stieg. Das Ausnahmetalent feierte gegen Bochums Cetin und Zmyj abermals zwei Einzelerfolge und baute seine Rückrundenbilanz auf fast makellose 13:1 Siege aus. „Nils ist aus der Verbandsliga schon fast rausgewachsen“, sagte Darenberg. Die übrigen Punkte markierten Goecke/Franz-Josef Hürmann im Doppel (3:2 gegen Cetin/Sawatzki) sowie Goecke (3:0 gegen Zmyj) und Hürmann (3:2 gegen Zok) im Einzel.

TTF: Goecke/Hürmann 1:0, Maiworm/H. Brackelmann 0:1, Reich/Romanski 0:1 – Maiworm 2:0, Goecke 1:1, Hürmann 1:1, Reich 0:2, Romanski 0:2, H. Brackelmann 0:1

Bezirksklasse: TTF Bönen III – TV Brechten 8:8. Der dritten Mannschaft der TTF Bönen ist in der Bezirksklasse ein Überraschungscoup geglückt. Die Bönener rangen dem Tabellenführer TV Brechten am Samstag in der heimischen Sporthalle der Pestalozzi-Schule ein 8:8-Unentschieden ab. Das Ergebnis wird umso verwunderlich dadurch, dass die TTFler gegen Brechten gleich auf zwei Stammkräfte hatten verzichten müssen: Michael Romanski und Ralf Werthmann fehlten dem Team.

„Das ist sicherlich eine unserer besten Saisonleistungen“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg. Die Auswirkungen auf die Tabelle bleiben gleichwohl gering: Dort steht Bönen mit 23:13 Punkten auf Rang vier, Brechten (30:6 Punkte) bleibt Spitzenreiter.

Vor ersten Ballwechsel an behauptete sich Bönen exzellent gegen den Ligaprimus. Was nicht zuletzt daran lag, dass die Gastgeber, für die Tim Heyer und Niklas Brackelmann am unteren Paarkreuz zum Einsatz kamen, sich mit allen sechs Akteuren in guter Form präsentierten. „Wir sind geschlossen als Mannschaft aufgetreten“, sagte Darenberg. Alle Bönener steuerten letztlich mindestens einen Zähler zum Gesamtstand bei. Besonders hervor taten sich zum einen der seit Wochen formstarke Lennart Kaubisch im Einzel sowie zum anderen Thomas Werthmann/Holger Brackelmann im gemeinsamen Doppel. Kaubisch markierte beide Zähler an der Position vier mit sehenswerten Fünf-Satz-Erfolgen gegen Jäkel und Strube. T. Werthmann/H. Brackelmann dagegen waren im Doppel zweimal nicht zu schlagen – unter anderem im Schlussdoppel beim sicheren 3:0-Erfolg gegen Mark/Ludwig.

TTF: T. Werthmann/H. Brackelmann 2:0, Schulte/Kaubisch 0:1, Heyer/N. Brackelmann 0:1 – T. Werthmann 1:1, H. Brackelmann 1:1, Schulte 1:1, Kaubisch 2:0, Heyer 1:1, N. Brackelmann 1:1

Keine Schützenhilfe für die Zweite

Ohne Elfert Niederlage gegen Dortmunds Reserve / Jungen halten den Kurs Richtung Meisterschaft

Bezirksklasse, Damen: BV Borussia Dortmund II – TTF Bönen 6:4. Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Karen Elfert geschwächt, für die Laura Bambach aus der zweiten Mannschaft hochrückte, konnten die TTF-Damen den Klassenerhalt noch nicht endgültig in trockene Tücher legen.

An einer lag es sicherlich nicht, dass die Bönener der BVB-Reserve unterlagen: Claudia Kaubisch steuerte zwei Einzelerfolge bei. Außerdem gewann sie mit Jasmin Heuermann nach langer Zeit für die TTF ein Doppel. Heuermann war es auch, die den vierten und letzten Punkt besorgte. Laura Bambach hingegen konnte nicht an die Leistung anknüpfen, mit der sie im Spiel der zweiten Bönener Damenmannschaft gegen den BVB II noch zwei Einzel gewinnen konnte. Sie blieb ohne Erfolg.

TTF: C. Kaubisch/Heuermann 1:0 – C. Kaubisch 2:1, Heuermann 1:2, L. Bambach 0:3

Bezirksklasse, Damen: TTV Lennestadt – TTF Bönen II 7:3. Als Außenseiter konnten die jungen Tischtennisfreundinnen immerhin einen Punkt aus Lennestadt entführen. Da Karen Elfert in der ersten Mannschaft ausfiel, rückte Laura Bambach hoch und fehlte so der Bönener Reserve. Dafür stand wider Erwarten ihre Schwester Johanna doch an den Platten. Jede der drei Spielerinnen konnte sich mit einem Erfolg über Johanna Giese in die Siegerliste eintragen. Emma Blümel überraschte mit ihrem ersten Einzelerfolg im Damenbereich. Der Wermutstropfen: Da die eigene erste Mannschaft gegen den direkten Konkurrenten BVB II verlor, ist der Relegationsplatz für die zweite Mannschaft der TTF in weite Ferne gerückt.

TTF: J. Bambach/Blümel 0:1 – J. Bambach 1:2, F. Kaubisch 1:2, Blümel 1:2

Verbandsliga, Mädchen: TTK Anröchte – TTF Bönen 5:8. Die Mädchen der TTF haben die Tabellenführung in der Verbandsliga wieder übernommen. Sie setzten sich ersatzgeschwächt gegen den TTK Anröchte durch. Für Malina Elfert, die krankheitsbedingt passen musste, rückte Selina Buder aus der zweiten Mädchenmannschaft hoch.

Gleich zu Beginn setzten die TTFlerinnen den TTK unter Druck. Beide Doppel gingen an die Gäste. Zwar konnte der TTK durch Niederlagen von Emma Blümel und Selina Buder am unteren Paarkreuz nochmal ausgleichen, doch stellten anschließend Johanna Bambach und Finja Kaubisch am oberen Paarkreuz die Weichen endgültig auf Sieg für die Bönerinnen.

Bambach zeigte eine gute Tagesform und blieb als einzige ungeschlagen. Pech hatte Blümel. Sie entschied ein Einzel für sich, musste sich in ihrem letzten aber der TTK-Spitze Annika Kerkhoff nach starkem Spiel in der Verlängerung des Entscheidungssatzes geschlagen geben. Buder konnte wie auch Kaubisch ebenfalls ein Einzel für sich entscheiden.

TTF: Bambach/Blümel 1:0, Kaubisch/Buder 1:0 – Bambach 3:0, Kaubisch 1:1, Blümel 1:2, Buder 1:2

Bezirksliga, Mädchen: TTV Ense 1975 – TTF Bönen II 10:0. Die zweite Mädchenmannschaft kam am Freitag mit einem 0:10 in Ense ganz schön unter die Räder. Leona Kornrumpf verbuchte als einzige Bönenerin einen Satz zu ihren Gunsten. Allerdings ist der ungeschlagene Tabellenführer, der mit zwei Spielerinnen der Damen-Bezirksliga antrat, auch nicht der Maßstab, mit dem sich die jungen TTFlerinnen messen müssen.

TTF: Buder/Kornrumpf 0:1 – Buder 0:3, Kornrumpf 0:3, Koerdt 0:3

Bezirksklasse, Jungen: TT-Team Bochum II – TTF Bönen 3:8. Die Jungen der TTF marschieren in der Bezirksklasse weiter unbeirrt Richtung Meisterschaft. Auch gegen das TT-Team Bochum II setzten sie sich klar durch.

Zu Beginn gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Während Tim Heyer und Niklas Brackelmann ihr Doppel gewannen, mussten sich Lennart Kaubisch und Jan Teichmann denkbar knapp mit 13:15 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Anschließend unterlag Kaubisch erst zum zweiten Mal in der Rückrunde. Nach der Niederlage von TTF-Schüler Teichmann lag Bochum das erste und einzige Mal in der Partie 3:2 vorne. Im Anschluss entschieden die TTFler alle Einzel für sich.

TTF: Heyer/Brackelmann 1:0, Kaubisch/Teichmann 0:1 – Kaubisch 2:1, Heyer 2:0, Brackelmann 2:0, Teichmann 1:1

Bezirksliga, Schüler: TTF Bönen – TTC GW Bad Hamm 1:8. Das Ergebnis täuscht. Die Leistung, die die Bönener Schüler gegen Hamm abriefen war deutlich besser. Allein das Ballverhältnis von 306:375 zeigt, dass das Spiel wesentlich enger war, als das 1:8 aussagt. Luca Bluhm, Jan Teichmann und Max Wirth unterlagen jeweils im fünften Satz. Den Ehrenpunkt markierten Bluhm/Teichmann gleich zu Beginn in ihrem Doppel. Die jungen Tischtennisfreunde zeigen aktuell eine deutlich ansteigende Formkurve und wollen sich in den letzten Spielen der Saison für die eine oder andere Hinspielniederlage, insbesondere im nächsten Spiel gegen TTC Hagen, revanchieren.

TTF: Teichmann/Bluhm 1:0, Wirth/Hoang 0:1 – Bluhm 0:2, Teichmann 0:2,Wirth 0:2, Hoang 0:1