Archiv der Kategorie: Presse

Sofort ein Höhepunkt

TTF empfangen den Lokalrivalen GW Bad Hamm zum Auftakt der Regionalliga-Saison

Für den Saisonstart hätte es der Spielplan nicht besser mit den TTF Bönen meinen können: Die Bönener eröffnen die Regionalliga-Spielzeit 2013/2014 am Sonntag (14 Uhr) vor heimischen Rängen in der Pestalozzi-Schule mit dem Derby gegen den TTC GW Bad Hamm. „Das ist gleich einer der Höhepunkte des gesamten Spieljahres“, meint TTF-Trainer Walter Darenberg über die attraktive Auftaktpartie. Sein eigenes Team sieht er in einer leichten Favoritenstellung.

„Wir sind sehr froh, dass es wieder los geht. Wir freuen uns richtig auf die Saison“, sagt Darenberg. Davon, dass diese Freude alsbald getrübt werden könnte, möchte Darenberg nichts wissen. „Wir möchten gewinnen – weil es der erste Spieltag und weil es das Derby ist“, erklärt Darenberg. Die Besonderheit des Nachbarschaftsduells möchte er gar nicht erst kleinreden: „Da gewinnen wir besonders gern. Alles andere wäre gelogen.“ Zuletzt gab es aber statt süßen Siegen schmerzliche Niederlagen: Vor zwei Spielzeiten, als sich Bönen und Hamm letztmals gegenüberstanden, gingen beide Duelle mehr als deutlich an die Grünweißen. „Da gibt es durchaus was gutzumachen“, sagt Darenberg.

Die Bedingungen dafür sind günstig. „Wir gehen mit sehr viel Selbstvertrauen in die Saison“, sagt Darenberg. Und mit Anton Adler: Der Neuzugang der TTF wird gegen Hamm sein Debüt geben und sein neues Team gleich kräftig verstärken. „Dadurch sind wir in Bestbesetzung sehr ordentlich aufgestellt. Noch besser als in der Vorsaison“, so Bönens Trainer. Seine Mannschaft wird zwar nicht in allen Begegnungen der Saison auf seinen Spitzenmann Jens Berkenkamp zurückgreifen können, der ein Auslandssemester in London absolvieren wird, gegen Hamm aber ist Bönens Topmann mit an Bord. Einzig Jaroslaw Werner wird seinem Team aus privaten Gründen fehlen. „Wir sind sehr kompakt aufgestellt“, sagt Darenberg. Adler agiert dann im mittleren Paarkreuz an der Seite von Kapitän Andreas Rosenhövel. Jan Lüke, in der Vorsaison einer der besten Akteure am mittleren Paarkreuz, rückt runter an die Position fünf. „Dennoch wissen wir, dass gerade das erste Spiel immer besonders ist“, sagt Darenberg. In der Vergangenheit verschliefen die Bönener ein ums andere Mal den Saisonstart.

Zudem sieht Darenberg in den Hammern, die schon am Samstag ihre Spielzeit gegen Bayer Uerdingen eröffnen und in Bestbesetzung antreten werden, einen listigen Konkurrenten. „Eine harte Nuss“, sagt der TTF-Trainer. Im estnischen Nationalspieler Vallot Vainula und dem deutschen Schüler-Nationalspieler Gerrit Engemann verstärkte der Meister der Oberliga-Staffel 1 sein ohnehin gutes Team. „Es gibt in dieser Saison keine Mannschaften, die man einfach so wegspielt. Hamm wird da der beste Beweis sein. Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir gleich alles abrufen“, sagt Darenberg. Und gewinnen möchten die Bönener ganz sicher.

TTF: Berkenkamp, C. Waltemode, Adler, Rosenhövel, Lüke, Pläster

Mehr Konstanz

TTF III startet gegen Kalthof

In den vergangenen Jahren ging es für die dritte Mannschaft der Tischtennisfreunde Bönen in der Bezirksklasse Stück für Stück abwärts. Erst nach langem Nicht-Abstiegskampf aus der Landesliga in die Bezirksliga, schließlich aus der Bezirksliga in die Bezirksklasse. Genau dort starten die Bönener in der morgen beginnenden Spielzeit – und genau dort möchten sie wieder einen Aufwärtstrend einläuten. „Die Dritte war zuletzt immer ein wenig das Sorgenkind unter unseren Herren-Mannschaften. Das möchten wir natürlich gerne ändern“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg. Mit dem Heimspiel gegen den ambitionierten TTC Kalthof fällt für die TTFler morgen um 17.30 Uhr in der Sporthalle der Pestalozzi-Schule der Startschuss ins neue Spieljahr.

Das bringt für die Bönener einige Veränderungen mit sich. Andreas Hecker ersetzt den abgewanderten Matthias Cramme an der Spitzenposition. Wie Cramme wird allerdings auch Hecker seinem Team aus beruflichen Gründen kaum zur Verfügung stehen. Ganz verzichten muss Bönen auf die Dienste von Stephan Elsässer. Neu im Team sind zwei Nachwuchskräfte: Alexander Schulte und Lennart Kaubisch rücken aus der fünften Mannschaft auf. „Die beiden bringen frischen Wind in die Mannschaft“, sagt Darenberg. Ansonsten versammelt sich mit Thomas Werthmann, Michael Romanski, Holger Brackelmann, Jochen Darenberg, Ralf Werthmann und Dirk Düsing der routinierte Kern der Vorjahresmannschaft auf dem Meldebogen. „Es wird viel darauf ankommen, wer uns für den Großteil der Spiele der Verfügung steht“, sagt Darenberg. In den beiden Vorjahren war die TTF-Drittvertretung in oft wechselnder Besetzung an den Start gegangen – und immer wieder in arge Personalprobleme geraten.

Würde Bönen stets in Bestbesetzung antreten, hätte es die wohl stärkste Mannschaft der Liga. Gleich am ersten Spieltag aber macht das eigene Personal den Bönenern gleich wieder zu schaffen: Brackelmann, Jochen Darenberg und Düsing fehlen, sodass Youngster Tim Heyer in die Mannschaft rückt.

Als Favoriten werden andere Kandidaten gehandelt. Kalthof etwa. Der erste Gegner der Bönener hat den besten Spieler der Liga im Gepäck: Leszek Gardas. „Das wird gleich eine schwierige Aufgabe“, sagt Darenberg. Wenngleich er mit seinem Team lediglich einen Mittelfeldplatz anvisiert, würde er dem Favoriten gerne einen Punkt abtrotzen.

TTF III: Romanski, T. Werthmann, R.Werthmann, Schulte, Kaubisch, Heyer

Erstmals mit zwei Damen-Teams

Erste TTF-Mannschaft will oben mitspielen / Reserve soll Erfahrungen sammeln

Erstmals in der Vereinsgeschichte der TTF starten zwei Damenteams auf Bezirksebene. Die Erwartungen der beiden Teams sind jedoch sehr unterschiedlich. Die erste Mannschaft setzt vor allem auf Erfahrung und möchte möglichst weit oben mitspielen. In der Reserve kommen hauptsächlich die Spielerinnen der beiden Mädchenteams zum Einsatz. Diese sollen zunächst weitere Wettkampfpraxis sammeln.

Nachdem die TTFlerinnen aus der zweiten in die erste Bezirksklassenstaffel versetzt worden sind, treffen sie nun auf reichlich unbekannte Gegner, so dass es schwer wird, Prognosen zu geben. Anhand der TTR-Punkte dürfte die erste Staffel jedoch stärker sein als die zweite. Dennoch sollten Karen Elfert, Claudia Kaubisch und Laura Bambach gut mitspielen. Am Samstag um 17 Uhr treten sie bei einem der wenigen bekannten Gegner, DJK Ewaldi Aplerbeck, an. Gegen die Dortmunder ist ein Unentschieden das Ziel. Größte Widersacherin dürfte einmal mehr die Nummer zwei, Stefanie Burgdorf, werden, die schon häufig die Bönenerinnen bezwungen hat.
TTF I: K. Elfert, C. Kaubisch, L. Bambach

Auch in der zweiten Mannschaft heißen die Spielerinnen am ersten Spieltag Elfert, Kaubisch und Bambach. Bei Malina, Finja und Johanna handelt es sich jedoch um Töchter (Elfert, Kaubisch) oder Geschwister (Bambach). Bei dem jungen Team bleibt abzuwarten, wie weit sie sich in der neuen Altersklasse zurechtfinden werden. Mit dem Heimspiel bei Borussia Dortmund kommt am Sonntag um 10 Uhr gleich ein großer Name in die Sporthalle der Pestalozzischule. Der BVB verstärkte seinen Damenbereich immens und kann ebenfalls erstmals zwei Teams stellen. Besonderes Augenmerk legen die TTFlerinnen auf die Spitzenspielerin Melodye Blanchet. Die Französin wechselte von Nautes in das Ruhrgebiet. Ein einzelner Punktgewinn wäre für die Bönenerinnen daher ein Riesenerfolg.
TTF II: J. Bambach, M. Elfert, F. Kaubisch

Durchwachsen

Reich im Viertelfinale

Acht Teilnehmer stellten die Tischtennisfreunde Bönen bei Europas größtem Nachwuchsturnier in Düsseldorf an die Platten. Das Ergebnis war durchwachsen: Nur die Hälfte ereichte letztlich die Hauptrunde.

Im Mannschaftswettbewerb des Jahrgangs 97/98 kamen Jonas Reich und Niklas Brackelmann bis ins Viertelfinale, wo sie an den späteren Siegern Maiwald und Hutter scheiterten.

Jan Teichmann und Luca Bluhm (Jahrgang 2001/2002) erreichten die 3. KO-Runde und scheiterten schließlich am eingespielten Düsseldorfer Paar Moerland/Reichardt. Ebenfalls in die dritte Runde kamen Finja Kaubisch (01/02) mit ihrer zugelosten Partnerin Zenia Elze (Elmshorn) sowie Johanna Bambach (99/00) und ihre Mitspielerin Mara Stellbrink (Heide). Für sie war die bulgarische Paarung Victoria Sakavets und Vijal Manastyrskaya Endstation. Kaubisch und ihre Partnerin scheiterten dagegen an den belgischen Halbfinalisten Justine Flamant und Laura Everard. Tim Heyer erreichte mit seinem Lospartner Nikolaus Gerike aus Hannover (1999/2000) auch die 3. Runde des Wettkampfs.

Besser lief es am Samstag in den Gruppenspielen der Einzelkonkurrenz. Jonas Reich (1997) und Tim Heyer (2000) beherrschten ihre Gruppen. Niklas Brackelmann (1998), Jan Teichmann (2001) und Finja Kaubisch (2001) schieden wie Leona Kornrumpf (1999) hingegen aus.

Luca Bluhm (2001) und Johanna Bambach (2000) kamen über einen zweiten Platz in die KO-Runde am Sonntag. Bambach spielte sich sogar bis ins Achtelfinale, scheiterte dort an Manstyrskaya (Bulgarien). Bluhm spielte nur das erste KO-Spiel.

Tim Heyer, der in der ersten Runde noch ein Freilos hatte, setzte sich bei seinem ersten Gang an die Platte klar in drei Sätzen gegen Sascha Christmann (Münster) durch, scheiterte in der nächsten Runde am Polen Jakub Werner.

Erfolgreichster Spieler der TTF war Jonas Reich. Für den Neuzugang aus Hamm war erst im Viertelfinale Feierabend: Er scheiterte nach engem Spiel – Reich führte 2:1 nach Sätzen und 9:7 – doch noch an Jonas Langer vom TuS Oberdrees.

Spielplan gut zurecht gelegt

Bönener planen weite Ausflüge nach Hessen als Doppelspieltage

Der Fahrplan der TTF Bönen durch die kommende Regionalliga-Spielzeit hat einen neuen Anstrich bekommen. Gegenüber dem ursprünglichen Spielplan, den der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) vor einigen Wochen bekannt gegeben hatte, haben sich für die Bönener einige Änderungen ergeben.

Um die hatten sich die Tischtennisfreunde größtenteils selbst bemüht. „Wir hatten von vornherein einige Spielverlegungen im Auge und mit unserem Anliegen auch durchweg Erfolg“, sagte TTFTrainer Walter Darenberg. Bönens Bemühungen sind vor allem damit zu erklären, dass die TTFler durch Doppelspieltage die Anfahrten zu ihren Partien gegen Mannschaften aus Hessen, die seit dieser Spielzeit ebenfalls in der Regionalliga West an den Start gehen, reduzieren möchten. So werden die Bönener am 16. November beim Meisterschaftsfavoriten TTC Seligenstadt gastieren, tags darauf im benachbarten Frankfurt beim SV Viktoria Preußen. „Das spart uns die Kosten und Mühen der weiten Anfahrt in den Frankfurter Raum“, sagt Darenberg.

Zudem haben die TTF die Spiele gegen den SC Uerdingen (jetzt 13. Oktober, zuvor 20. Oktober), und den TTC Nieder-Roden (jetzt 10. November, zuvor 16. November) neu angesetzt. Dadurch reihen sich für die Bönener alle Auswärtsspiele bei den vier Hessen-Vertretern der Spielklasse im November und Dezember aneinander.

Unverändert bleibt für die TTFler das Auftaktprogramm: Bönen startet mit dem Derby gegen den Aufsteiger und Nachbarn TTC GW Bad Hamm am 8. September in der heimischen Pestalozzi-Sporthalle in die Runde. „Darauf freuen wir uns natürlich riesig. Gleich ein echtes Highlight“, sagt Darenberg. Die Bönener Zuschauer dürfen sich derweil vielleicht auf eines der größten europäischen Talente im Dress der Grünweißen freuen: den Weißrussen Aliaksandr Khanin. Der Neuzugang ist zwar eigentlich im Verbandsliga-Team der Hammer aufgestellt, deutete jüngst mit dem Gewinn der Bronze-Medaille bei den Jugend-Europameisterschaften in Ostrava allerdings an, dass er allemal die Spielstärke für die Regionalliga besitzt. „Inwieweit die Hammer mit Khanin für die Regionalliga planen, wissen wir natürlich nicht, aber wir würden uns natürlich freuen, wenn so ein Ausnahmetalent gegen uns antritt“, sagt Darenberg

TTF mit zwei Damen-Teams

Mädchen neu bei Senioren gemeldet / Jugend viermal überkreislich

Die Tischtennisfreunde Bönen schicken in der kommenden Saison zwei Damen-Mannschaften an die Platten. Neben dem etablierten Team um Karen Elfert, Deborah Gerke, Claudia Kaubisch und Laura Bambach rückt die Mädchentruppe in den Seniorenbereich auf. Zudem sind die TTF in der Jugend in der kommenden Saison gut aufgestellt. Vier Teams spielen ab September überkreislich – und in ihren Ligen durchaus eine gute Rolle.

„Sie sollen einfach mal Erfahrung sammeln, weil sie bei den Mädchen schon in der höchsten Liga spielen. Sie sollen sich an das Damen-Spiel gewöhnen“, begründet Bönens Trainer Walter Darenberg, warum Johanna Bambach, Malina Elfert und Emma Blümel, die gemeinsam mit Jasmin Heuermann und Joleen Theis die zweite Mannschaft bilden, künftig zusätzlich zu ihren Mädchen-Verbandsliga-Auftritte auch bei den Damen antreten.

Für das Team geht es zu vorderst um den Klassenerhalt. Etwas größere Ambitionen hat die Erste, die im Vorjahr Fünfte wurde. Allerdings muss sich das Team an eine neue Umgebung gewöhnen, wurde es doch wie die Reserve in die Bezirksklassen-Staffel 1 neu eingruppiert. Ein erneuter guter Mittelfeldplatz soll es dennoch werden. Deborah Gerke wird wieder nur wenige Partien bestreiten. „Alle aus der Zweiten sollen rotieren“, möchte Darenberg nicht, dass sich jemand frühzeitig festspielt.

In der Verfolgergruppe sieht Darenberg die Mädchen in der kommenden Verbandsliga-Saison. Der TTC Mennighüffen sei zu stark. Darenberg visiert die Plätze drei oder vier an. Hinter Spitzenspielerin Deborah Gerke ist Johanna Bambach an Position zwei hochgerückt. „Sie hat sich wirklich überragend verbessert im letzten halben Jahr“, lobt der Trainer. Gesteigert hat sich auch Malina Elfert, die die neue Nummer drei ist.

Emma Blümel führt nun die zweite Mädchen-Mannschaft in der Bezirksliga an, in der Selina Buder und Maike Thiemann neu gemeldet sind. Finja Kaubisch und Leona Kornrumpf vervollständigen das Team, das es laut Darenberg schwer haben wird. „Das sind gute Gegner“, so der Trainer, der froh ist, dass der Nachwuchs „gefordert wird“. Mit Preußen Lünen und TTC Werne sind zwei Vereine aus dem Bezirk Münster in die Liga aufgenommen worden, wodurch sich diese auf neun Klubs vergrößert hat.

Die Jungen wollen sich nach dem Aufstieg in der Bezirksklasse Nord beweisen. Vom Papier dürften sie sogar zu den stärksten Teams zählen. Doch Nils Maiworm und Jonas Reich, die beiden Neuzugänge der Herren-Reserve, werden nur selten auflaufen. „Sie sollen sich auf die Verbandsliga konzentrieren“, stellt Darenberg klar. Günstig liegende Spieltage will er aber gerne zu Doppelauftritten nutzen. Das Team um Lennart Kaubisch, Tim Heyer und Niklas Brackelmann sollte aber gut genug sein, um genügend Punkte zum Liga-Erhalt zu sammeln.

Bei den Schülern haben die TTF für die Bezirksliga gemeldet, nachdem sich Jan Teichmann und Luca Bluhm vom TTC SW Unna den Bönenern angeschlossen haben und die Spitzenpositionen belegen. Darenberg traut dem Team, zu dem auch Max Wirth, Ly Khoa Hoang und Jan Hirschberg gehören, einen Mittelfeldrang zu.

Aufstellungen
1. Damen (Bezirksklasse): 1. Karen Elfert, 2. Deborah Gerke, 3. Claudia Kaubisch
2. Damen (Bezirksklasse): 1. Johanna Bambach, 2. Laura Bambach, 3. Jasmin Heuermann, 4. Malina Elfert, 5. Joleen Theis, 6. Emma Blümel
1. Mädchen (Verbandsliga): 1. Deborah Gerke, 2. Johanna Bambach, 3. Malina Elfert, 4. Joleen Theis
2. Mädchen (Bezirksliga): 1. Emma Blümel, 2. Finja Kaubisch, 3. Selina Buder, 4. Leona Kornrumpf, 5. Maike Thiemann
Jungen (Bezirksklasse Nord): 1. Nils Maiworm, 2. Jonas Reich, 3. Lennart Kaubisch, 4. Yannic Weiß, 5. Tim Heyer, 6. Niklas Brackelmann, 7. Christian Schuster, 8. Salih Kara
Schüler (Bezirksliga): 1. Jan Teichmann, 2. Luca Bluhm, 3. Max Wirth, 4. Ly Khoa Hoang, 5. Jan Hirschberg

Harte Brocken aus Hessen

TTF erwarten in der Regionalliga bekannte Namen und viel Qualität auf allen Positionen

Die im September beginnende Regionalliga-Spielzeit 2013/2014 wirft ihre Schatten voraus. Nachdem die TTF Bönen in der vergangenen Woche ihren offiziellen Spielplan erhielten, gab der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) nun auch die Aufstellungen der Klubs bekannt.

„Die Liga sieht sehr ordentlich aus, aber das hatten wir erwartet. Schließlich sind aus zwei Regionalligen die besten Mannschaften übrig geblieben“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg, der mit seinem Team in der Vorsaison als Tabellenvierter einlief. Die Ligen aus Nordrhein-Westfalen und Hessen wurden zusammengelegt.

Selbst hatte Bönen die Planungen an seiner eigenen Mannschaft frühzeitig abgeschlossen. Mit Anton Adler kam vom Zweitligisten TTC indeland Jülich die erhoffte Verstärkung, die nötig geworden war, weil Bönens Spitzenmann Jens Berkenkamp Teile der Saison im Ausland verbringen wird. Ansonsten hielten die TTF ihren Stamm zusammen. „Wir sind mit unserer Besetzung sehr zufrieden“, erklärt Darenberg. Das gilt ebenso für viele der Kontrahenten, die mit Bönen um die Qualifikation für die 3. Bundesliga kämpfen, die in der Folgesaison eingeführt wird. „In der Spitze ist die Liga sehr gut, vor allem diesmal auch in der Breite. Gegen kein Team gibt es geschenkte Punkte“, sagt Darenberg.

Besonders gespannt waren die TTFler auf die Aufstellungen der neuen Widersacher aus Hessen, die gleich den heißesten Titelaspiranten stellen – den TTC Seligenstadt. Das Team aus dem Frankfurter Raum, gegen das Bönen im Oktober sein erstes Auswärtsspiel bestreiten wird, schickt neben zwei Neuzugängen aus der 2. Bundesliga, Matthias Bomsdorf und Dennis Müller, mit dem englischen Nationalspieler Samuel Walker, dem jungen Tschechen Ondrej Bajger, dem vielleicht besten Akteur der gesamten Klasse, und dem Taiwanesen Hsu Hao-Wei gleich drei Internationale ins Rennen. „Vom Papier her scheint es keine bessere Mannschaft zu geben. Wie Seligenstadt letztlich auflaufen wird, ist natürlich eine andere Frage“, meint Darenberg.

Aber auch die übrigen Hessen-Vertreter haben es in sich: Mit einem ausgeglichenen Kader geht der SV Viktoria Preußen, der Andreas Gehm und den zweitligaerfahrenen Michael Maxen als Verstärkungen meldete, in die Saison. Anders die TG Nieder-Roden: Die hat mit Spitzenspieler Richard Prause den bekanntesten Namen der Liga auf dem Mannschaftsmeldebogen stehen. Der ehemalige Nationalspieler und Herren-Bundestrainer gehört auch im fortgeschrittenen Alter (45) noch zu den besten Spielern der Klasse und ist – neben dem Deutsch-Chinesen Gao Xiaojun – Nieder-Rodens Lebensversicherung. Ebenfalls einen klangvollen Namen hat der hessische Aufsteiger TG Obertshausen in seinen Reihen: Hans-Jürgen Fischer spielte lange Jahre in der Bundesliga und der Nationalmannschaft. Er gehört in der Regionalliga West wohl zu den stärksten Kräften. „Insgesamt sind alle Hessen-Vertreter harte Brocken“, sagt Darenberg.

Keine großen Personalveränderungen hatten die meisten Teams aus NRW zu vermelden: Der Vorjahres-Dritte SC Buschhausen ersetzte Pavel Weinstein am mittleren Paarkreuz durch Paul Freitag. Der eine geht nach, der andere kommt aus Uerdingen vom Ligakonkurrenten SC Bayer 05. Der ASV Wuppertal tauschte seinen Spitzenmann: Für Florian Wagner (Köln, 2. Bundesliga) verpflichtete der ASV Mink Tran Le vom Bundesliga-Aufsteiger TTC Hagen. Ein größeres Stühlerücken nahm Uerdingen vor: Der verlor neben Freitag den jungen Belgier Florent Lambient und Routinier Andreas Schmitz, der zwar auf dem Meldebogen auftaucht, aber aller Voraussicht nach ein Jahr pausieren wird. Dafür holten die Krefelder Ersatz: Robin Malessa (Dortmund, 2. Liga) und Thomas Schettki (Holzbüttgen, Oberliga) rücken neben Weinstein neu ins Team.

Aufgerüstet haben auch die beiden West-Aufsteiger: Der SV DJK Holzbüttgen aber wird es trotz der Verpflichtungen von Michael Servaty (Jülich, 2. Bundesliga) und Daniel Porten (Grevenbroich, Verbandsliga) allerdings schwer haben, wohingegen dem Bönener Nachbarn TTC GW Bad Hamm eine ordentliche Rolle zuzutrauen ist. Die Grünweißen nahmen den Esten Vallot Vainula für die Position zwei ebenso in ihr Team auf wie das Ausnahmetalent Gerrit Engemann (Kamen, Landesliga).

Die Aufstellungen der Regionallisten
TTF Bönen: 1. Jens Berkenkamp, 2. Christoph Waltemode, 3. Anton Adler, 4. Andreas Rosenhövel, 5. Jan Lüke, 6. Jaroslaw Werner, 7. Christopher Pläster
Buschhausen: 1. Christian Strack, 2. Ewgenij Milchin, 3. Paul Freitag, 4. Bartosz Surzyn, 5. Sebastian Frintrop, 6. Thorsten Hoffmann
TTC GW Bad Hamm: 1. Illia Barbolin, 2. Vallot Vainula, 3. Dennis Schneuing, 4. Kagan Kizilates, 5. Amin Nagm, 6. Gerrit Engemann
SV DJK Holzbüttgen: 1. Michael Servaty, 2. Li Yang, 3. Jan Medina, 4. Daniel Porten, 5. Joachim Beumers, 6. Stefan Vollmert
TG 05 Nieder-Roden: 1. Richard Prause, 2. Gao Xiaojun, 3. Philipp Mostowys, 4. Christoph Schröder, 5. Markus Hock, 6. Harun Morkramer
TG 1860 Obertshausen: 1. Hans-Jürgen Fischer, 2. Michael Berberich, 3. Gregor Surnin, 4. Ernst Fischer, 5. Lovre Dragicevic, 6. Amadeus Rosemann, 7. Andrija Dragicevic
SV Viktoria Preußen: 1. Dennis Haberle, 2. Andreas Gehm, 3. Ivan Sestak, 4. Florian Strasser, 5. Michael Maxen, 6. Andreas Schreitz, 7. Sascha Röhr
TTC Seligenstadt: 1. Samuel Walker, 2. Matthias Bomsdorf, 3. Ondrej Bagjer, 4. Hsu Hao-Wei, 5. Alexander Krenz, 6. Dennis Müller, 7. Lewis Albert Gray
Bayer Uerdingen: 1. Robin Malessa, 2. Thomas Schettki, 3. Andreas Schmitz, 4. Franco Loggia, 5. Matthias Uran, 6. Pavel Weinstein
ASV Wuppertal: 1. Chen Bing, 2. Minh Tran Le, 3. Bernd Ahrens, 4. Konstantin Schröder, 5. Tim Lindner, 6. Michael Höhl, 7. Matthias Höring, 8. Thorsten Wrobel

Klassenerhalt als Ziel

TTF II und III wollen eine „solide“ Saison spielen

Für die zweite und dritte Mannschaft der TTF Bönen steht der Fahrplan durch die im Herbst beginnende Spielzeit 2013/2014. Die Teams aus der Verbandsliga und Bezirksklasse starten beide am 7. September wieder in den Spielbetrieb, wie die veröffentlichten Spielpläne des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV) verraten.

Die zweite Mannschaft der TTF startet mit einem Auswärtsspiel in die kommende Spielzeit 2013/2014. Die Bönener gastieren bei der TTSG Lüdenscheid und damit bei einem der Teams, die neu in die Verbandsliga-Staffel zwei gerutscht sind. Schon am zweiten Spieltag sieht das ganz anders aus: Zum ersten Heimspiel der Saison empfangen die TTFler den TTC Holzwickede zum Derby.

Die eingereichte Mannschaftsaufstellung der Bönener enthielt dagegen keine Überraschungen. Das nun für Bönen aufschlagende Nachwuchstalent Nils Maiworm führt das Team am, die beiden übrigen Neuzugänge Jonas Reich und Joel Safar runden es ab. Dazwischen versammelt sich mit Sebastian Waltemode, Daniel Wiezorrek, Marco Goecke und Altmeister Franz-Josef Hürmann das bewährte Personal.

„Das Saisonziel ist der Klassenverbleib“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg. Doch die Konkurrenz schickt mitunter echte Kaliber ins Rennen um die Punkte: So gehen sowohl der TTC Hagen II, für den Georg Böhm und Andreas Fejer-Konnert aufschlagen, als auch Borussia Dortmund II, das von Vu Tran Le angeführt wird, mit Zweitliga-Akteuren der Vorsaison in die neue Spielzeit.

Für die Drittvertretung der TTF geht es an heimischen Tischen los – und zwar gegen den TTC Kalthof. Nach einer schwachen Saison und dem damit verbundenen Abstieg aus der Bezirksliga möchten sich die TTFler in der Staffel 2 der Bezirksklasse zunächst wieder sortieren. Im Gegensatz zur vergangenen Spielzeit hat die Mannschaft einige Änderungen erfahren: Andreas Hecker rückt aus dem Verbandsliga-Team herunter und ist neuer Spitzenspieler. Zudem bringen Alexander Schulte (zuvor TTF V) und Lennart Kaubisch (Jugend) die notwendige Quantität ins Team. Das Ziel? Der Ligaverbleib. „Wir möchten eine solide Saison spielen und im Mittelfeld landen“, sagt Darenberg.

Die offizielle Genehmigung der Mannschaftsaufstellungen durch den Verband erfolgt erst am 9. Juli. Die ist im Falle der TTF, die streng nach Ranglistenpositionen aufgestellt haben, allerdings nur Formsache.

TTF II: 1. Nils Maiworm, 2. Sebastian Waltemode, 3. Daniel Wiezorrek, 4. Marco Goecke, 5. Franz-Josef Hürmann, 6. Jonas Reich, 7. Joel Safar

TTF III: 1. Andreas Hecker, 2. Thomas Werthmann, 3. Michael Romanski, 4. Holger Brackelmann, 5. Jochen Darenberg, 6. Ralf Werthmann, 7. Dirk Düsing, 8. Alexander Schulte, 9. Lennart Kaubisch

Oft nach Hessen

TTF-Spielplan veröffentlicht

Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) hat seine Spielpläne für die kommende Saison 2013/2014 veröffentlicht. Davon betroffen: die erste Mannschaft der TTF Bönen in der neu formierten Regionalliga West, in der nach einer Strukturreform neben Teams aus Nordrhein-Westfalen nunmehr auch Vertreter aus Hessen an den Start gehen.

Zum Start der Spielzeit aber blieben die Bönener zunächst einmal in heimischen Gefilden: Die TTFler starten mit zwei Heimspielen in die neue Spielzeit. Nach dem Derby gegen den Regionalliga-Rückkehrer und Nachbarn TTC GW Bad Hamm am 8. September (der WA berichtete), treten die Bönener auch am zweiten Spieltag an heimischen Tischen gegen einen West-Vertreter an – am 29. September empfangen sie mit dem SV DJK Holzbüttgen einen weiteren Aufsteiger.

Ansonsten aber wird es Bönen schon in der ersten Saisonhälfte oftmals ins hessische Neuland verschlagen: Sie gastieren bei drei der vier Hessen-Mannschaften bereits in der Hinrunde. Darunter zum Hinrunden-Abschluss bei der TG Obertshausen am 8. Dezember. Das Rückspiel gegen Hamm eröffnet die zweite Serie.

„Wir werden uns unter Umständen noch über Spielverlegungen Gedanken machen“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg, der mit seinem Team aufgrund der weiten Anfahrten gerne an einem Doppelspieltag zwei Gastspiele im Raum Hessen verbinden würde.

Als Favorit für die Spielzeit kristallisiert sich mehr und mehr der TTC Seligenstadt heraus. Die Hessen meldeten neben der Verpflichtungen der Zweitliga-Spieler Matthias Bomsdorf und Dennis Müller nun zwei weitere Neuzugänge aus dem Ausland: Der Tscheche Ondrej Bajger wird einer der besten Spieler der Klasse sein. Zudem verstärkt der junge Engländer Luke Savill den TTC. Savill ist erst 14 Jahre alt, doch derzeit wohl Großbritanniens größtes Talent. Bönen gastiert am 5. Oktober in seinem ersten Auswärtsspiel der Saison in Seligenstadt.

Die offiziellen Aufstellungen der Regionalliga werden vom DTTB in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

Haken unter Saison

TTF bestreiten Abschlussturnier

Seit den vergangenen Meisterschaftsspielen sind schon einige Wochen ins Land gezogen, nun steht bei den Tischtennisfreunden Bönen aber endgültig ein Schlussstrich unter der Saison 2012/2013. Die Spieler aller TTF-Teams versammelten sich zum vereinsinternen Abschlussturnier – und spielten in großer Runde ihre besten Akteure aus.

In Zweier-Teams, bei denen möglichst ausgeglichene Kombinationen gebildet wurden, gingen über 40 Mitglieder auf Punktejagd, darunter auch fünf Spieler der Bönener Regionalliga-Mannschaft. Ganz oben auf dem Treppchen standen letztlich aber andere: Andreas Klösel und Alexander Schulte sicherten sich souverän den Turniersieg. Sie besiegten im Finale das Duo Carsten Wilke/Karen Elfert ebenso klar wie beinahe alle ihre Widersacher zuvor. Auf dem geteilten dritten Platz landeten Jaroslaw Werner/Jan Teichmann sowie Louis Heuermann/Sy Hoang. In der Trostrunde setzten sich Stephan Elsässer und Klaus Viertmann durch.

„Es war ein schönes Beisammensein aller Mannschaften. Der Zuspruch und die Stimmung waren klasse. Das Turnier hat dem Ganzen einen tollen Rahmen gegeben“, betonte TTF-Trainer Walter Darenberg den über den Sport hinausgehenden Sinn des Saisonabschlusses.