Ohne Spitze, ohne Chance

0:9-Klatsche / Kaiser und Raatz nicht dabei / Vier Fünfsatzniederlagen
NRW-Liga: TTU Bad Oeynhausen – TTF Bönen 9:0.
Die TTF Bönen bleiben in diesem Jahr weiterhin ohne Punktgewinn. Am Samstag verloren die Bönener auch ihr drittes Rückrundenspiel. Und wieder war es deutlich: Bei der TTU Bad Oeynhausen setzte es eine 0:9-Packung, die die Tischtennisfreunde dem Abstieg erneut ein Stück näher brachte.
„Derzeit spricht nicht viel für uns“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg nach der abermals glatten Niederlage in Ostwestfalen. Bönen bleibt mit nun 5:23 Punkten Tabellenvorletzter, der Rückstand auf den Relegationsrang liegt bei drei Zählern.
Dass den Bönenern gegen Bad Oeynhausen keine erneute Überraschung wie beim 8:8 im Hinspiel glücken sollte, hatte sich früh abgezeichnet. Nämlich vor dem ersten Ballwechsel. Mit Heiko Raatz und Sascha Kaiser fehlten den Tischtennisfreunden ihre beiden Spitzenspieler. Während Kaisers berufsbedingter Ausfall noch eingeplant gewesen war, traf Bönen das Aus seines besten Spielers, Heiko Raatz, kurzfristig.
Die Nummer eins der TTF hatte Probleme bei der Anreise zum Spielort. „Wir wären ohnehin nur Außenseiter gewesen, ohne Heiko und Sascha waren wir dann chancenlos“, so Darenberg.
Und trotzdem ärgerte sich Darenberg im Nachhinein: „Ein 0:9 klingt viel härter, als es gewesen ist.“ Tatsächlich spielte Bönen den Umständen entsprechend eine gute Partie und erzwang insgesamt vier Fünf-Satz-Entscheidungen. Zu einem Punktgewinn reichte es aber dennoch nicht.
Erst verloren Tim Heyer/Niklas Brackelmann im Doppel nach einer 2:0-Satzführung gegen Jarzembowski/Pönnighaus, schließlich traf sowohl Heyer als auch Brackelmann dieses Schicksal auch im Einzel: Heyer verlor gegen Kütemeier ebenso in fünf Sätzen wie Brackelmann gegen Blome. Weil sich auch Jonas Mittermüller für eine gute Leistung gegen den starken Jarzembowski nicht belohnte (2:3 Sätze), gingen die Gäste am Ende leer aus.
„Letztlich macht es aber auch keinen großen Unterschied, ob du 0:9 oder 2:9 verlierst.“ Was die Bönener stattdessen brauchen, sind Siege.  jan
Die Ergebnisse: Demberg/Blome – Drepper/Werthmann 3:1, Ritter/Kütemeier – Reich/Mittermüller 3:0, Jarzembowski/ Pönnighaus – Heyer/N. Brackelmann 3:2; Ritter – Drepper 3:1, Demberg – Reich 3:0, Jarzembowski – Mittermüller 3:2, Kütemeier – Heyer 3:2, Pönnighaus – Werthmann 3:0, Blome – N. Brackelmann 3:2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.