Malina Elfert bei NRW-Endrunde

Große Bühne für Malina Elfert: Das Talent der TTF Bönen startet am Sonntag beim Endranglistenturnier des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV) in der Klasse der B-Schülerinnen in Grevenbroich – und misst sich in der prestigeträchtigen Konkurrenz mit den besten Spielerinnen ihrer Altersklasse in Nordrhein-Westfalen.

„Die Teilnahme ist schon  ein toller Erfolg“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg. Souverän hatte Elfert die Qualifikation für die Endrunde gemeistert, am Sonntag gilt jetzt eine neue Zielsetzung: „Eine Platzierung im Mittelfeld wäre klasse“, so Darenberg. Das hält er in der zehnköpfigen Konkurrenz für durchaus möglich. „Es sind viele Gegnerinnen, gegen die Malina gute Chancen hat“, sagt Darenberg. Eine zählt wohl nicht dazu: Materialspielerin Zeynep Hermi, die sich sogar schon in der U18-Klasse für den Wettbewerb qualifiziert hatte, gilt als haushohe Favorit. „Dahinter ist aber vieles möglich“, glaubt Darenberg.

Ein alter Bekannter

TTF treffen zuhause auf den Wiederaufsteiger Holzbüttgen

Seit dem Saisonauftakt der TTF Bönen sind nunmehr schon beinahe drei Wochen ins Land gegangen. Vergessen aber haben die Bönener Spiel eins der jungen Regionalligasaison noch längst nicht. Das 8:8-Unentschieden im fast fünf Stunden währenden Derby gegen den TTC GW Bad Hamm wird, das steht schon jetzt fest, für die Bönener einer der Saisonhöhepunkte bleiben. Weitere sollen aber folgen, ab jetzt allerdings vor allem in Form von Siegen.

Den ersten möchten die Bönener am Sonntag in der heimischen Sporthalle der Pestalozzi-Schule im Duell mit dem alten Regionalliga-Weggefährten SV DJK Holzbüttgen (14 Uhr) feiern. „Der nahm sich nach dem Abstieg eine einjährige Auszeit, kehrte allerdings postwendend als souveräner Aufsteiger aus der Oberliga zurück. „Holzbüttgen ist ein guter Gegner, aber sicherlich ein schlagbarer“, meint Bönens Trainer Walter Darenberg.

Die Gäste verloren vor der Saison ihren überragenden Spitzenmann Thomas Schettki an den Ligarivalen Uerdingen, rüsteten dafür aber an anderer Stelle nach: Michael Servaty (Jülich/2. Bundesliga) kam fürs obere und Daniel Porten (Grevenbroich/Verbandsliga) fürs mittlere Paarkreuz. „Die Mannschaft ist sehr ausgeglichen besetzt“, sagt Darenberg, der nicht zuletzt die DJK-Routiniers Li Yang (Position 2), Joachim Beumers (5) und Stefan Vollmert (6) hervorhebt.

Nichtsdestotrotz geht Bönen als leichter Favorit in die Auseinandersetzung. Daran ändert es auch nichts, dass Spitzenmann Jens Berkenkamp seinem Team am Sonntag fehlen wird. Berkenkamp absolviert derzeit einen Auslandsaufenthalt in London. „Die Spiele ohne Jens werden schwieriger. Aber auch dann sind wir noch gut aufgestellt“, erklärt Darenberg. Neuzugang Anton Adler rückt ins vordere Paarkreuz und Jan Lüke ins mittlere. Im Vergleich zum Derby steht zudem Jaroslaw Werner, der jüngst Kreismeister wurde, wieder zur Verfügung.

Eine Schwachstelle der Partie gegen Grünweiß möchte Darenberg ausgemerzt wissen: die Doppel. „Da haben wir gegen Hamm nicht gut ausgesehen. Das darf uns nicht wieder passieren“, so Bönens Trainer. An den Paarungen müssen die TTF aufgrund des veränderten Personals aber ohnehin Änderungen vornehmen.
TTF: Waltemode, Adler, Rosenhövel, Lüke, Werner, Pläster

Trio feiert Einstand im TTF-Trikot

Bönener Reserve startet mit Verspätung in Saison / Dritte leicht favorisiert

Verbandsliga: BV Borussia Dortmund II – TTF Bönen II (Samstag 18.30 Uhr/Turnhalle Brügmannstraße). Mit deutlicher Verspätung beginnt für die Zweitvertretung der TTF die neue Spielzeit. Nach einer verlegten Begegnung gegen Holzwickede und einem zusätzlichen spielfreien Wochenende ist Bönen in der Verbandsliga-Staffel 2 derzeit das einzige Team ohne Einsatz. Das ändert sich mit dem Gastspiel bei Borussia Dortmund II.

Ein beschaulicher Saisoneinstand erwartet die Bönener dort allerdings nicht. Die Zweitliga-Vertretung des BVB ist der Topfavorit auf den Aufstieg und startete bereits mit zwei lockeren Siegen. Das liegt vor allem am Dortmunder Spitzenspieler Vu Tran Le: Der stand in den Vorjahren erfolgreich für die Bundesliga-Mannschaft der Borussen am Tisch und ist nun als Ersatzmann für die ambitionierte Erstvertretung eingeplant. Ganz nebenbei soll er die Reserve in die Oberliga führen. „Vu ist zu gut, um in der Verbandsliga Spiele zu verlieren“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg. Hinter Tran Le reiht sich der ohnehin schon gute Dortmunder Kader des Vorjahres ein.

Neue Gesichter hat auch Bönens Reserve zu bieten: Mit Nils Maiworm, Jonas Reich und Joel Safar feiern gleich drei Neuzugänge ihren Einstand. Das Nachwuchstrio bildet den Kern der diesjährigen Mannschaft, die morgen ihre Bestbesetzung aufbietet: Sebastian Waltemode steht ebenso zur Verfügung wie Daniel Wiezorrek. „Wir würden Dortmund natürlich gerne ärgern“, sagt Darenberg.
TTF II: Maiworm, S. Waltemode, D. Wiezorrek, Goecke, Hürmann, Reich, Safar

Bezirksklasse: TTF Bönen III – TuS Scharnhorst (Samstag 17.30 Uhr/Sporthalle Pestalozzischule). Bisher war der Weg durch die Saison für die dritte TTFMannschaft mit schweren Gegnern gepflastert. Mit Kalthof (9:4) und Schwerte (5:9) erwischte sie zum Auftakt gleich zwei der Topteams der Vorsaison. Morgen gehen die Bönener dagegen erstmals als leichter Favorit ins Rennen: Sie empfangen den sieglosen Tabellenvorletzten.

„Wir haben uns den zweiten Saisonsieg fest vorgenommen“, sagt Trainer Walter Darenberg. Die Gäste entgingen in der Vorsaison dem Abstieg erst in der Relegation. Bei den TTF hat Spitzenmann Thomas Werthmann (Rücken) bislang kein Spiel bestritten. Sein Mitwirken ist abermals fraglich, aber wahrscheinlicher als in den Vorwochen. Ansonsten fehlen nur die Teilzeitkräfte Jochen Darenberg und Dirk Düsing.
TTF III: T. Werthmann (?), Romanski, Brackelmann, R. Werthmann, Schulte, Kaubisch

Personalnot bei TTF-Damen

Reserve heute mit Heimspiel

Damen, Bezirksklasse: BV Borussia Dortmund – TTF Bönen (Sonntag, 10 Uhr, Turnhalle Brügmannstraße). Von der Papierform wäre es ein richtiges Spitzenspiel, wenn der Tabellenzweite den Dritten empfängt. Jedoch ist die Favoritenrolle eindeutig beim BVB. Dies hängt von zwei Faktoren ab. Dies sind zum einen die ehemalige französische Oberligaspielerin Melodye Blanchet im Kader des BVB, zum anderen die Personalprobleme der Bönenerinnen. Die TTFlerinnen müssen auf ihre Spitzenspielerin Karen Elfert verzichten, die ihre Tochter zu den B-Schülerinnen-Meisterschaften begleitet und auf Jasmin Heuermann, die aus privaten Gründen nicht zur Verfügung steht. Dennoch wollen die TTF dem ambitionierten Gastgeber lange die Stirn bieten und mindestens einen Punkt mit nach Hause nehmen.
TTF: Gerke, C. Kaubisch, L. Bambach

Bezirksklasse: TTF Bönen II – TSG Valbert (Heute 19 Uhr, Sporthalle der Pestalozzischule). Bereits heute geht die Reserve der TTF-Damen wieder an die Tische. Allerdings ist die Ausgangslage in diesem Spiel für die jungen TTFlerinnen eine neue. Man wird einem Gegner erstmals auf Augehöhe begegnen. Somit ist es das Ziel, den Heimvorteil zu nutzen und den ersten Sieg einzufahren. Meinerzhagen war bereits im Februar in Bönen zu Gast und wird dem einen oder anderen bekannt vorkommen.
TTF II: J. Bambach, Theis, F. Kaubisch

Mit einem Doppelspieltag wird an diesem Wochenende die Jungenmannschaft in die Meisterschaftssaiosn starten. Am Freitag ist der TSC Eintracht Dortmund um 18.30 Uhr zu Gast in der heimischen Pestalozzihalle, und am Samstag geht es zum DSC Wanne-Eickel (14 Uhr, Gesamtschule Stöckstraße). Ebenfalls am Samstag treten die Schüler an heimischen Tischen gegen den TuS Sundern (14 Uhr) an. Die erste Mädchenmannschaft hat an diesem Wochenende spielfrei. Die Partie der zweiten Mädchenmannschaft gegen den TTV Ense wurde auf den 10. Oktober verlegt.

Bitterer Start

TTF-Mädchen unterliegen knapp

Verbandsliga, Mädchen: TTF Bönen – TuS Altenbeken 6:8. Das Jahr 2013 scheint nicht der Freund der TTF-Mädchen zu sein. Wie schon häufig in der Rückrunde der vergangenen Saison mussten sie auch gleich zu Beginn der neuen Spielzeit eine knappe Niederlage hinnehmen. Nach einer Punkteteilung in den Doppeln, wo Johanna Bambach/Malina Elfert gewannen, gestaltete sich die erste Einzelrunde ebenfalls ausgeglichen. Deborah Gerke und Elfert siegten bei Niederlagen von Bambach und Joleen Theis. Drei Fünf-Satz-Pleiten durch Gerke, Bambach und Elfert brachten den TuS auf die Siegerstraße. In den abschließenden fünf Einzeln verbuchten die TTFlerinnen zwar noch drei Siege, jedoch reichte es nicht mehr zu einem Unentschieden. Eifrigste Punktesammlerin an diesem Nachmittag war TuS-Spitze Melanie Menne, die an der Hälfte aller Punkte beteiligt war.
TTF: Gerke/Theis 0:1, Bambach/Elfert 1:0 – Gerke 2:1, Bambach 1:2, Elfert 1:2, Theis 1:2

Bezirksliga, Mädchen: TTC Westfalia Herne – TTF Bönen II 0:10. Einen Saisonauftakt nach Maß lieferte die zweite Mädchenmannschaft der TTF Bönen in Herne ab. Nach gerade einmal 80 Minuten stand der Sieg fest. Die Favoritenrolle war vor dem Spiel schon auf Bönener Seite, da die Leistungsstärke der Gastgeberinnen nach dem Vergleich bei den Mannschaftsmeisterschaften bekannt war. Das es am Ende eine so deutliche Sprache wurde, war umso erfreulicher. Nach Spielschluss wurden lediglich drei Satzgewinne dem TTC zugesprochen. Im Ausblick auf den weiteren Saisonverlauf sollte Bönen dieses Spiel jedoch nicht als Maßstab nehmen.
TTF: Blümel/Kornrumpf 1:0, Kaubisch/Buder 1:0 – Blümel 2:0, Kaubisch 2:0, Buder 2:0, Kornrumpf 2:0

Bezirksliga, Schüler: LTV Lippstadt – TTF Bönen 7:7. Nach dem Unentschieden in Lippstadt waren die Bönener unschlüssig, ob sie beim ersten Spiel auf Bezirksebene einen Punkt gewonnen oder verloren haben. Jan Teichmann und Luca Bluhm bewiesen ihre derzeit gute Form eindrucksvoll. Alle sieben Punkte gingen auf ihr Konto. Für Max Wirth und Jan Hirschberg hingen die Trauben noch etwas hoch, wobei beide ordentliche Leistungen zeigten.
TTF: Teichmann/Bluhm 1:0, Wirth/Hirschberg 0:1 – Teichmann 3:0, Bluhm 3:0, Wirth 0:3, Hirschberg 0:3

Führung nicht ins Ziel gebracht

Ersatzgeschwächte TTF-Dritte unterliegt Schwerte mit 9:5

Bezirksklasse: TTVg. Schwerte – TTF Bönen III 9:5. Die dritte Mannschaft der TTF Bönen hat ihre erste Saisonniederlage kassiert. Beim hoch gehandelten TTVg. Schwerte, nunmehr neuer Tabellenführer der Bezirksklasse, unterlagen die Bönener – und verpassten nach ihrem Überraschungserfolg gegen den TTC Kalthof (9:4) den zweiten Sieg.

„Wir wussten, dass es gegen Schwerte nicht leicht werden würde. Läuft es etwas glücklicher für uns, können wir sogar einen Punkt mitnehmen“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg.

Das hätte vor allem für den Fall gegolten, dass Bönen in seiner Bestbesetzung in Schwerte angetreten wäre. Den Gästen fehlten jedoch trotz der Rückkehr von Routinier Holger Brackelmann abermals etliche Stammspieler. Thomas Werthmann, Ralf Werthmann und Dirk Düsing standen den TTFlern nicht zur Verfügung, die sich allerdings mit Markus Franz und Carsten Wilke spielstarken Ersatz aus der vierten Mannschaft beschafften.

Mit dem legten die Bönener gleich kräftig los: Alle drei Eingangsdoppel gingen an Bönen, das seine Führung durch Erfolge der beiden Ersatzmänner Wilke (3:2 gegen Imort) und Franz (3:2 gegen Gerlich) sogar bis zum Ende der ersten Einzelrunde hielten. Beim Stand von 5:4 brachen die Gäste aber ein: Alle fünf folgenden Partien verloren sie mitunter klar. Schwerte zeigte sich vor allem an den Spitzenpositionen um Marcel Prause besonders stark. „Wir hätten aus der unerwarteten Führung zu Beginn mehr machen können, haben uns aber sehr gut verkauft“, sagte Darenberg.

TTF III: Romanski/Wilke 1:0, Brackelmann/Franz 1:0, Schulte/Kaubisch 1:0 – Romanski 0:2, Brackelmann 0:2, Schulte 0:2, Kaubisch 0:2, Franz 1:1, Wilke 1:0

Erfahrung zahlt sich aus

TTF-Zweite holt fast 0:5-Rückstand gegen die eigene Erste auf

Die Erfahrung hat gegen die Jugend triumphiert. Die erste Mannschaft der TTF Bönen hat das erste vereinsinterne Duell gegen die Reserve in der Tischtennis-Bezirksklasse mit 6:4 knapp, aber verdient gewonnen. Insbesondere den jungen TTFlerinnen war zu Beginn eine große Anspannung in ihrem Spiel anzumerken, auch wenn die Atmosphäre sehr locker war.

So punkteten zu Beginn Karen Elfert (2), Laura Bambach (2) und Jasmin Heuermann (1) zu einer deutlichen 5:0-Führung der Favoritinnen. Ab diesem Zeitpunkt fiel bei den Nachwuchsaktuerinnen ein wenig der Druck ab, und bei den erfahreneren Akteurinnen ließ die Konzentration nach. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Zweite noch einmal verkürzte.

Den Siegpunkt besorgte letztlich die eifrigste Punktesammlerin an diesem Abend, Laura Bambach. Sie behielt auch im Familienduell gegen Johanna die Oberhand. Jedoch war sie nicht die Spielerin des Abends. Denn völlig überraschend, gar sensationell, besiegte Finja Kaubisch TTF-Spitzenspielerin Karen Elfert.

„Der Sieg für die Erste geht aufgrund des Spielverlaufs in Ordnung. Allerdings kann sich das auch sehr schnell ändern“, bilanzierte Damenwart Carsten Wilke.
TTF I: L. Bambach/Heuermann 0:1 – K. Elfert 2:1, L. Bambach 3:0, Heuermann 1:2
TTF II: J. Bambach/F. Kaubisch 1:0 – Bambach 1:2, Kaubisch 2:1, Buder 0:3

Generationskonflikt

Internes Duell der TTF-Damen

Bezirksklasse, Damen: TTF Bönen – TTF Bönen II. Ein besonderes Spiel erwartet die TTF heute um 19 Uhr. In der Sporthalle der Pestalozzischule) treten erstmals zwei Bönener Damenmannschaften gegeneinander an.

Im vereinsinternen Duell liegt die Favoritenrolle bei der ersten Mannschaft. Als problematisch erweist sich dabei der „Generationskonflikt“. Die Mütter Karen Elfert und Claudia Kaubisch wollen nicht gegen ihre Töchter Malina Elfert und Finja Kaubisch spielen. Ein Kompromiss wurde gefunden: Mutter Elfert und Tochter Kaubisch werden spielen. Ergänzt wird die erste Mannschaft durch Laura Bambach und Jasmin Heuermann, die zweite durch Johanna Bambach und Selina Buder, die ihr Damendebüt geben wird. So bleibt das Aufeinandertreffen der Schwestern Bambach das einzige Familienduell. Für Spannung wird trotzdem gesorgt sein, wenn die „Kleinen“ motiviert an die Tische treten, um die „Großen“ zumindest zu ärgern.

TTF I: K. Elfert, L. Bambach, Heuermann
TTF II: J. Bambach, F. Kaubisch, Buder

Verbandsliga, Mädchen: TTF Bönen – TuS Altenbeken. An diesem Wochenende starten auch die Nachwuchsmannschaften in die neue Tischtennis-Saison. Die Mädchen erwarten am Samstag (14 Uhr/ Sporthalle der Pestalozzischule) mit Altenbeken einen unbekannten Gegner. Da sich die Teams nicht aus früheren Begegnungen kennen, werden spannende Spiele erwartet. Auch die Gäste haben bereits Erfahrungen aus der Damenklasse. Sollte die Spitzenspielerin Melanie Menne antreten, sind die Ostwestfalen leicht favorisiert. Ansonsten ist der Ausgang völlig offen.

Erstmals fest zur ersten Mädchenmannschaft zählt Malina Elfert. Im vergangenen Jahr gehörte sie noch zur Bezirksligavertretung, spielte aber bereits das ein oder andere Mal erfolgreich in der Verbandsliga mit.

TTF: Gerke, Bambach, Elfert, Theiss

Auf einen ebenfalls neuen Gegner trifft die zweite Mädchenmannschaft. Sie treten am Samstag (14 Uhr) beim TTC Westfalia Herne an. In einer neuen Liga startet die Schüler-Vertretung der TTF. In der Bezirksliga treten sie beim TV Lippstadt an (Samstag 15 Uhr). Noch eine Woche Pause haben die Jungen. Ihr Spiel wurde auf Freitag, den 27. September verlegt.

Nachlegen

TTF III nach Schwerte

Bezirksklasse: TTVg. Schwerte – TTF Bönen III (Samstag 17.30 Uhr/Turnhalle am Stadtpark). Der Saisonstart der dritten TTF-Mannschaft liegt zwar mittlerweile bereits zwei Wochen zurück, ist den Bönenern aber noch in bester Erinnerung: Mit einem 9:5-Erfolg gegen den hoch gehandelten TTC Kalthof, der genauso wie Bönen nicht in nomineller Bestbesetzung angetreten war, sorgten die TTFler gleich für eine große Überraschung.

„Das sind zwei wertvolle Punkte, die uns viel Selbstvertrauen geben“, sagt TTFTrainer Walter Darenberg, der mit seinem Team den Kampf gegen den Abstieg tunlichst vermeiden will. „Wir möchten uns gerne frühzeitig im gesicherten Tabellenmittelfeld festsetzen“, sagt Darenberg. Der Sieg gegen Kalthof war ein vielversprechender Anfang, weitere sollen alsbald folgen – zum Beispiel in Schwerte. „Wir würden natürlich gerne nachlegen“, erklärt Darenberg.

Leicht wird das nicht: Ähnlich wie Kalthof, das die Vorsaison als Dritter abschloss, gehörte auch Schwerte in der vorherigen Spielzeit als Vierter zu den besseren Teams der Gruppe 5. „Das ist wieder ein harter Brocken“, sagt Darenberg über die Gastgeber, die – allerdings in anderer Besetzung – vor einigen Jahren sogar noch in der Oberliga zuhause waren.

Die Bönener hoffen auf einen Einsatz von Routinier Thomas Werthmann, der gegen Kalthof fehlte. Auch Holger Brackelmann kehrt zurück ins Team. Ersatz wäre Tim Heyer.

TTF III: T. Werthmann (?), Romanski, Brackelmann, R. Werthmann, Schulte, Kaubisch

Fleißige Medaillensammler

TTF mit vielen vorderen Platzierungen bei Kreismeisterschaft

Die Tischtennisfreunde Bönen haben bei dem Kreismeisterschaften in Hamm beherzt nach dem Medaillen gegriffen. Vor allem im Nachwuchsbereich sprachen die Bönener ein großes Wort bei der Titel-Vergabe mit. Auch in der Königskonkurrenz der Herren S stellten die TTF den neuen Meister. Jaroslaw Werner behielt in einem spannenden Endspiel gegen Gerrit Engemann, das große Talent vom TTV GW Bad Hamm die Oberhand.

Mit 11:8 triumphierte Werner letztlich im siebten Satz gegen Engemann. Zuvor hatte hatte der Bönener Reginonalliga-Spieler im Halbfinale Daniel Seidel (Borussia Dortmund) nur einen Satz überlassen. In der Gruppenphase und im Viertelfinale gab Werner keinen Durchgang ab. Weniger erfolgreich lief es erwartungsgemäß für Jonas Reich, Alexander Schulte und Stephan Elsässer. Schulte überstand die Gruppe nicht. Elsässer und Reich ereilte im Achtelfinale das Aus. Im Doppel war für Werner an der Seite von Timo Engemann im Viertelfinale Schluss. Jonas Reich kam mit seinem früheren Teamkollegen Niklas Ostrowski bis ins Halbfinale, wo das Duo der Hammer Regionalliga-Paarung Amin Nagm/Gerrit Engemann knapp 2:3 unterlag.

Bei den Damen S verwies Claudia Kaubisch ihre Teamkolleginnen Karen Elfert und Jasmin Heuermann auf die Plätze vier und fünf und wurde selbst mit nur einer Niederlage Zweite. Im Doppel waren Elfert/Kaubisch weder in der Sonderklasse noch bei den B-Damen zu schlagen. Elfert, die bei den Seniorinnen Zweite wurde, und Kaubisch erreichten zudem bei den Damen B das Halbfinale.

Bei den Herren D zog Niklas Brackelmann ins Viertelfinale ein, Thorsten Kluger und Andreas Klösel überstanden die Gruppenphase und gewannen anschließend die Doppel-Konkurrenz nach vier souveränen Siegen. Finalist bei den Herren 40 war Marco Goecke, der jedoch im Endspiel dem Holzwickeder Ludger Ostendarp ohne Satzgewinn unterlegen war.

Eine Klasse für sich sind die TTF bei den Mädchen. Diesmal blieben die neue Kreismeisterin Joleen Theis und die dahinter platzierten Deborah Gerke, Johanna Bambach, Finja Kaubisch und Emma Blümel komplett unter sich. „Das war blöd“, meinte Bönens Trainer zu den Vereinsmeisterschaften in fremder Halle.

Bei den A-Schülerinnen setzte sich Johanna Bambach gegen die etwas größere Konkurrenz vor Malina Elfert durch. Finja Kaubisch schnappte Selina Buder aufgrund des besseren Satzverhältnisses die Bronzemedaille weg. Im Doppel sicherten sich Elfert/Blü-mel den Titel bei den A-Schülerinnen und Theis/Gerke triumphierten bei den Mädchen.

Im Halbfinale bei den Jungen unterlag Jonas Reich dem späteren Sieger Daniel Seidel mit 1:3. Er war der Einzige, der dem Dortmunder einen Satz abnahm. Tim Heyer und Lennart Kaubisch überstanden die Gruppenphase. Bei den A-Schülern übersprang Heyer alle Hürden bis zum Finale problemlos. Dann traf er auf seinen Trainingspartner Theo Velmerig aus Rhynern, dem er jedoch 6:11, 3:11, 20:22 unterlag. „Das war ein super Endspiel“, sagte Darenberg. Etwas überraschend verpassten beide den Titel im Doppel aufgrund eine Fünf-Satz-Niederlage im Endspiel. An der Seite von Reich zog Kaubisch ins Halbfinale der Jungen ein. Erfreulich war für den TTF-Trainer das Abschneiden von Luca Bluhm, der sich ins Halbfinale vorkämpfte, ehe er gegen Velmerig verlor, der auch schon Jan Teichmann im Achtelfinale ausgeschaltet hatte. Bei den B-Schülern kassierte Bluhm eine bittere Niederlage im Viertelfinale mit 10:12 im fünften Satz. Teichmann schaffte den Sprung ins Halbfinale. Gemeinsam zogen sie ins Doppel-Endspiel ein, indem sie allerdings chancenlos waren.

Die topplatzierten der Kreistitel-Kämpfe dürfen ihr Können demnächst auf Bezirksebene beweisen. Das gilt allerdings nicht für Jasmin Heuermann, die die U 22-Konkurrenz gewann, und Louis Heuermann, der im U22-Doppel das Finale erreichte. Diese Altersklasse gibt es nämlich nur im Kreis.