Rote Laterne

TTF-Reserve verliert auch das dritte Saisonspiel / Heute gegen Rietberg
Die zweite Mannschaft der TTF Bönen ist am Ende der Landesliga-Tabelle angekommen. Nach der dritten Niederlage im dritten Saisonspiel sind die Bönener der einzig verbliebene Verein in dieser Klasse, das noch nicht gepunktet hat.
Die Niederlage am Samstag aber traf die Bönener nicht unvorbereitet: Beim TTC turflon Werl II war die Sechs um Spitzenspieler Marco Goecke ohnehin als großer Außenseiter angetreten.
„Wir waren das schlechtere Team. Die Niederlage geht in Ordnung, da gibt es nichts zu deuteln“, sagte Goecke nach der 2:9Pleite.
Auch bei einer wohlwollenden Lesart hätte der Spielverlauf für die Bönener nicht viel mehr hergegeben als die letztlich deutliche Niederlage. Die ersten sechs Partien gingen allesamt verloren – fünfmal glatt in drei Sätzen, dazu kam die schmerzhafte Fünf-Satz-Pleite des Spitzendoppels bestehend aus Goecke und Franz-Josef Hürmann gegen Niedieker/Willmund.
War die Partie bei einem 0:6-Zwischenstand eigentlich bereits entschieden, sammelte Bönen immerhin noch zwei achtbare Ehrenpunkte: Der zuletzt schon formstarke Niklas Brackelmann feierte einen Sieg im Generationsduell gegen Altmeister Kleineberg, der zuvor in dieser Saison erst eine Niederlage hatte einstecken müssen. Schließlich gewann Goecke auch noch das Spitzeneinzel: Gegen den starken Tejgel siegte er beeindruckend glatt mit 11:3, 11:5 und 11:6.
Doch auch diese beiden Erfolge blieben letztlich wertlose Ergebniskosmetik.
TTF II: Goecke/Hürmann 0:1, N. Brackelmann/T. Werthmann 0:1, Bluhm/Tan Hasse 0:1 – Goecke 1:1, Hürmann 0:2, N. Brackelmann 1:0, T. Werthmann 0:1, Bluhm 0:1, Tan Hasse 0:1
Schon heute bietet sich der TTF-Reserve die Chance auf Wiedergutmachung. In der Pestalozzi-Sporthalle empfängt das Tabellenschlusslicht um 19 Uhr die TTSG Rietberg-Neuenkirchen. Anders als zuletzt gegen die Topteams SV Neubeckum (4:9) und Werl (2:9) hat Bönen in dem Nachholspiel, das eigentlich Anfang September hätte stattfinden sollen, Aussichten auf Zählbares: Rietberg steht aktuell mit zwei Siegen und zwei Niederlagen im Tabellenmittelfeld.
Die Gäste sind vor allem in der vorderen Mannschaftshälfte mit Schäfer, Bökenkamp und Thol gut besetzt. „Chancenlos sind wir aber nicht“, sagt Goecke. Bönen wird wohl wieder mit seiner Stammaufstellung antreten, eventuell steht auch Andreas Hecker zur Verfügung.    jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.