Doppeltrick

TTF mit erstem Sieg
Es ist geschafft: Die TTF Bönen haben im sechsten Anlauf ihren ersten Erfolg in der NRW-Liga gefeiert. Der Aufsteiger siegte in einer dramatischen Partie beim LTV Lippstadt. Nach viereinhalb Stunden Spielzeit fiel im fünften Satz des Abschlussdoppels die Entscheidung zugunsten der TTF: Jonas Reich/Jonas Mittermüller sicherten mit einem FünfSatz-Erfolg über Gleitsmann/ Litschke das 9:7.
„Wir sind richtig, richtig froh, dass wir den Bock endlich umstoßen konnten. Jetzt sind wir angekommen in der Liga“, sagte ein erleichterter Trainer Walter Darenberg. Schon vor dem ersten Ballwechsel hatte Bönen den Sieg eingeleitet – mit einer neuen Doppelaufstellung. Bönen stellte Reich/Mittermüller, die nominell schwächste Kombination des Teams, als Spitzendoppel auf – es folgte das eigentliche Topduo Heiko Raatz/Sascha Kaiser und Stephan Drepper/Tim Heyer. „Die Doppel waren unser großes Problem in den letzten Wochen“, erklärte Darenberg. Gegen Lippstadt sollten sie zum entscheidenden Plus werden.
Zunächst sorgten Reich/Mittermüller (3:2 gegen Brannekemper/Samol) und die starken Raatz/Kaiser (3:0 gegen Gleitsmann/Litschke) für eine 2:1-Führung. Die war auch deshalb bedeutend, weil Bönen in einer sonst ausgeglichenen Partie deshalb durchweg leicht vorne lag. „Wir konnten vorlegen, Lippstadt musste immer hinterherlaufen“, so Darenberg, dessen Team letztlich aus sechs Spielern bestand, die alle jeweils eine Partie gewannen und eine verloren.
„Das ist sehr ungewöhnlich, spricht aber dafür, dass wir uns als echte Mannschaft präsentiert haben“, so Darenberg. Am oberen Paarkreuz mussten zwar sowohl Raatz als auch Kaiser die starke Form des Lippstädter Spitzenspieler Gleitsmann anerkennen , dem gegenüber aber stellten die Bönener mühelose Siege gegen Lischke.
Ein ähnliches Bild am mittleren Paarkreuz: Dort hatte der Gastgeber mit dem jungen Marcel Brannekemper zwar den besten Akteur der Partie, doch die TTFler Drepper und Reich behielten derweil gegen Rocholl die Oberhand.
Beide Siege waren besonders: Für Drepper war es nach zuvor neun Einzelniederlage in Folge der erste in der laufenden Saison, Reichs 13:11 im fünften Satz war hingegen der knappste Erfolg des Tages. Der hatte zudem für eine zwischenzeitliche 8:5-Führung der Bönener gesorgt. „Da waren wir schon sehr guter Dinge, dass wir den Gesamtsieg holen würden“, meinte Darenberg.
Es sollte aber dramatischer werden, als es sich die Bönener vorgestellt hatten: Die beiden Youngster Heyer und Mittermüller hatten beide ihr erstes Einzel des Abends gewonnen. Und bei beiden sah es zwischenzeitlich auch so aus, als würden sie im zweiten nachlegen: Heyer führte ebenso 2:1 nach Sätzen gegen Samol wie Mittermüller gegen Reihs – auf der Zielgeraden aber brachen beide ein, so dass es nur noch 8:7 für Bönen stand.
„Als die Spiele weggingen, haben wir schon mit dem Schlimmsten gerechnet“, sagte Darenberg. Es kam anders, weil Reich/Mittermüller im Schlussdoppel ein unerwarteter Erfolg über das Lippstädter Spitzendoppel Gleitsmann/Litschke gelang.   jan
Die Ergebnisse: Gleitsmann/Litschke – Raatz/Kaiser 0:3, Brannekemper/Samol – Reich/Mittermüller 2:3; Rocholl/Reihs – Drepper/Heyer 3:1; Gleitsmann – Kaiser 3:2, Litschke – Raatz 0:3, Brannekemper – Reich 3:0, Rocholl – Drepper 0:3, Samol – Mittermüller 0:3, Reihs – Heyer 2:3, Gleitsmann – Raatz 3:1, Litschke – Kaiser 1:3, Brannekemper – Drepper 3:1, Rocholl – Reich 2:3, Samol – Heyer 3:2, Reihs – Mittermüller 3:2, Gleitsmann/ Litschke – Reich/Mittermüller 2:3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.