Sorgen vor dem „Endspiel“

TTF gegen Mitkonkurrent Paderborn ohne Raatz nur Außenseiter
Die Tischtennisfreunde Bönen stehen vor einem der wichtigsten Spieltage ihrer Saison. Denn wenn die Bönener den direkten Wiederabstieg aus der NRW-Liga in die Verbandsliga verhindern möchten, dann brauchen sie an diesem Wochenende einen Sieg. „Das ist ein kleines Endspiel, vielleicht sogar eher ein großes“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg vor dem Heimspiel am Samstag um 18.30 Uhr in der Sporthalle der Pestalozzischule gegen die DJK SSG Paderborn, einen direkten Konkurrent im Tabellenkeller.
Wie wichtig die Partie für Bönen, aber auch für Paderborn ist, ist der Tabelle leicht zu entnehmen: Bönen (5:19 Punkte) und Paderborn (5:21) stehen dort derzeit auf dem zehnten und elften Rang. Der eine ist der Relegationsplatz, der andere ein direkter Abstiegsplatz.
Um beide Mannschaften steht es derzeit also nicht wirklich gut. Dahinter lauert zudem mit dem TTC Hagen (3:21) ein Schlusslicht, das sich zur Rückrunde derart verstärkt hat, dass es ihm zuzutrauen ist, noch einige Plätze gutzumachen – und an Bönen und Paderborn vorbeizuziehen. „Wer das Spiel am Samstag verliert, steht schon enorm unter Druck“, sagt Darenberg über den dicht gedrängten Tabellenkeller, in dem theoretisch auch die direkten Nichtabstiegsplätze noch in Reichweite sind.
Von einer letzten Chance möchte er allerdings noch nicht sprechen. Ausgerechnet in das immens wichtige PaderbornSpiel aber gehen die TTF mit Personalsorgen: Sie werden im Kellerduell ohne ihren besten Spieler antreten müssen. Spitzenkraft und Punktesammler Heiko Raatz fehlt aus privaten Gründen.
„Das tut uns weh“, sagt Darenberg. Zum einen fehlen Bönen Raatz‘ mögliche Siege am oberen Paarkreuz, zum anderen müssen alle anderen Bönener eine Position aufrutschen. Als Nummer sechs kommt schließlich Nachwuchsmann Niklas Brackelmann zum Einsatz.
„Wenn jeder einzelne sein Potenzial abruft, ist trotzdem alles möglich“, sagt Darenberg: „Paderborn ist jetzt der Favorit.“ Er hofft, dass die gedämpften Erwartungen dazu führen, dass seine Mannschaft ohne großen Druck spielt.
Die DJK zeigte sich derweil zuletzt formstark: Das Team um den starken Topspieler Jonas Bormann sammelte in der Vorwoche einen überraschenden Punkt gegen den Tabellendritten DJK Borussia Münster (8:8).  jan
TTF: Kaiser, Reich, Drepper, Heyer, Mittermüller, N. Brackelmann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.