400. Meisterschaftsspiel im TTF-Trikot von Winfried Schörnig

Am vergangenen Sonntag bestritt Winfried Schörnig sein 400. Meisterschaftsspiel im Trikot der Tischtennis-Freunde. Dies bestritt er beim Heimspiel gegen den TTC Dortmund-Wickede V. Zur Begrüßung gratulierten ihm sein Mannschaftsführer Wigbert Both sowie der Mannschaftsführer der parallel spielenden 7. Mannschaft, TTF-Kassierer Martin Teumert.

„Wir bedanken uns für die jahrelange Treue und wünschen dir ein schönes Jubiläums-Spiel,“ honorierte Both die Leistungen Schörnigs für die TTF, für die er bereits schon zu CVJM-Zeiten aufgeschlagen hatte. Die Überreichung der Urkunde sowie eines Umschlags wurde von den Kameraden der 7. und 8. Mannschaft von lautem Beifall begleitet.

 

v.l. Wigbert, Winfried & Martin

Die TTF Bönen bei den Kids Open in Düsseldorf mit 6 Nachwuchsspielern/innen vertreten

Am letzten Wochenende fanden von Freitag bis Sonntag die 21. Kids Open in Düsseldorf statt. Unter den über 1500 Teilnehmern und Teilnehmerinnen befanden sich auch 6 Nachwuchstalente von den Tischtennisfreunden aus Bönen. Das internationale Turnier war mit Teilnehmern aus 13 Nationen besetzt, und hatte einen hohen Leistungsstandard. Die Bönener waren mit Nelli Kokemoor, Emma Blümel, Lennart Kaubisch, Marcel Suntrop, Nico Potthink und Tim Heyer nach Düsseldorf gereist.

Am  Freitag begannen die im K.O. System ausgetragenen jahrgangsübergreifenden annschaftswettbewerbe. Hier starteten Nelli und Emma in dem Jahrgang 1998/1999. In der ersten Runde setzten sie sich nach einer guten Leistung zwar glücklich, aber verdient gegen ihre Gegnerinnen durch. Im zweiten Spiel hingen die Trauben dann erheblich höher. Gegen Lisa Michajlova, einer Schwester von Jens Berkenkamps Freundin und Madin Thamass mussten sie trotz guter Gegenwehr die Segel streichen.

Lennart bekam aufgrund eines fehlenden Mannschaftspartners in der Altersgruppe des Jahrganges 1996/1997 einen Partner durch die Turnierleitung zugelost, der leider nicht annähernd Lennarts Stärke hatte, und mit dem er gleich das erste Spiel recht klar verlor, und damit der Mannschaftswettbewerb für ihn vorüber war.

Marcel und Nico starteten im Jahrgang 1998/1999 und konnten dort das erste Spiel erfolgreich gestalten. Das zweite Spiel ging ohne große Chancen an ihre Gegenspieler Marian Maiwald und Niklas Schadomsky.

Auch Tim bekam einen Spielpartner in der Jahrgangsklasse 2000/2001 zugelost, der leider noch sehr spielunerfahren war. Trotzdem kamen sie in die 3. Runde, die bereits das Achtelfinale bedeutete. Dort schieden sie verdient aus, da ihre Gegner gleichmäßiger besetzt waren.

Am Samstag begann für die Bönener Teilnehmer das Einzelturnier. Hier wurde in den Klassen der Jahrgänge 1994 – 2001 erst in Vierergruppen und in der Endrunde dann im K.O. System gespielt. Samstag fanden nur die Gruppenspiele statt. Nelli startete im Jahrgang 1998. Sie verlor zwar ihr erstes Spiel gegen ihre starke Kontrahentin, steigerte sich danach und erreichte mit zwei Siegen als Gruppen- Zweite die Endrunde am Sonntag. Dort stieß sie sofort in der ersten Runde auf  eine sehr stark spielende Gegnerin, der sie am Ende neidlos zu ihrem eindeutigen Sieg gratulieren musste.

Die im Jahrgang 1999 startende Emma startete recht unglücklich in die Gruppenphase und scheiterte in einer von ihr recht nervös geführten Partie an ihren eigenen Nerven. Erst im dritten und letzten Spiel, als schon klar war, dass sie die Hauptrunde nicht mehr erreichen konnte, steigerte sie sich und entschied dieses Match für sich.

Um 8.00 Uhr in der Früh schon musste der Neuzugang der Bönener, Lennart an diesem Samstag antreten. Da ein Spieler seiner Gruppe kurzfristig nicht antrat, reichte ihm ein Sieg, um als Gruppenzweiter sein Ziel, das Hauptfeld am Sonntag, im Jahrgang 1996 zu erreichen, in Erfüllung gehen zu lassen. Dort merkte er recht schnell, dass hier die Trauben recht hoch hingen. Trotzdem gelang es ihm, hier mit einem weiteren Erfolg, in die dritte Runde zu gelangen, die dann auch für ihn Endstation war. Dieser Jahrgang war mit über 170 Teilnehmern der am stärksten besetzte.

Im Jahrgang 1999 starteten Marcel und Nico. Während Nico zwar auch in der Gruppenphase ausschied, aber dennoch ein Spiel für sich entscheiden konnte, hatte Marcel es in seiner Gruppe nur mit ausnahmslos sehr guten Spielern zu tun und konnte hier nicht punkten, obwohl er nie aufgab.

In der Klasse des Jahrganges 2000 ging Tim an den Start. Ohne Niederlage erreichte er nach einer souveränen Vorstellung als Gruppenerster die Hauptrunde. Am Sonntag gelang es ihm, mit einem weiteren Sieg nach sehr guter Leistung, das Achtelfinale zu erreichen. Hier jedoch scheiterte er trotz großen Einsatzes und starker Ballwechsel an seinem Gegenüber aus Littauen mit 1: 3 Sätzen, wobei der entscheidende Satz erst in der Verlängerung entschieden wurde.

Für Tim Heyer war es bereits die dritte, und für Emma die zweite Teilnahme an den Kids Open. Außer den Wettkämpfen aber hatte die Veranstaltung aber auch noch andere Höhepunkte zu verzeichnen.

Da waren unter anderem die Aktionen  mit den aktuellen Mannschaftsspielern  von Borussia Düsseldorf, die mit ihren Schaukämpfen untereinander, aber auch mit den begeisterten Nachwuchsspielern für Unterhaltung zwischen den Wettkampfspielen sorgten. Selbstverständlich versorgten sie den jungen Nachwuchs auch mit Autogrammen und standen sogar für ein gemeinsames Foto zu Verfügung. Auch wenn der eine oder andere Teilnehmer der TTF mit seinem sportlichen Abschneiden nicht ganz zufrieden war, war es für alle ein positives Erlebnis an einem so großen Wettbewerb teilnehmen zu können. Für alle aber gilt gleichermaßen die Erkenntnis: Man kann sich im Training noch so viel schinden, es wird sich immer noch ein Besserer finden.

Hans Topel

Zusatzzahlenspiel

Tischtennis-Freunde Bönen

– Zusatzzahlenspiel –

Seit geraumer Zeit bieten wir allen Vereinsmitgliedern, Freunden und Bekannten das Zusatzzahlenspiel an.

Bei einem Einsatz von 1,00 € pro Woche und Zahl besteht jeweils eine Gewinnmöglichkeiten von 25,00 €.

 

Hier die freien Zahlen:

Zahlung 1/4 –jährlich:

9, 11, 14, 17, 22, 27, 36, 37, 39, 46, 48

 

Zahlung 1/2 –jährlich:

2, 8, 10, 11, 14, 17, 22, 23, 24, 27, 28, 34, 35, 37, 40, 41, 42, 47

 

Bei 49 Mitgliedern und 52 Kalenderwoche erzielt statistisch gesehen jeder einen Gewinn.

Halbjahres- bzw. Vierteljährig wird der Einsatz vom Konto eingezogen.

Nach einem richtigen Tipp, erhält der Gewinner seinen Gewinn beim nächsten Training oder Meisterschaftsspiel.

Bei weiteren Fragen Rund um das Spiel und bei Interesse an diesem Spiel bitte an Walter Darenberg wenden.

Qualitatives Quälen im Kurz-Trainingslager

Über drei Tage schwitzten und quälten sie sich. Der Regionalligist TTF Bönen hielt von Freitag bis Sonntag ein Kurz-Trainingslager in der heimischen Sporthalle der Pestalozzi-Schule ab. Mit dabei: Die Bönener Neuzugänge Björn Helbing (TTC Ruhrstadt Herne) sowie Christian und Jonas Franzel (TTC Osterfeld-Heide). „Es war wichtig für jeden einzelnen, aber auch für uns als Mannschaft, dass wir diese drei intensiven Trainingstage mit dem kompletten Kader abhalten konnten“, sagte TTF-Akteur Christopher Pläster. Sparringspartner waren Bönens letztjähriger Spitzenspieler Jens Berkenkamp, mittlerweile beim TTC Hagen in der 2. Bundesliga aktiv, oder die Deutsch-Chinesin Aimee Wang, die mit dem TTK Anröchte in der Damen-Bundesliga aufschlägt. „Die hohe Qualität des Trainings war sehr gut“, sagte Pläster. Bis der Startschuss für die Regionalliga-Saison ertönt. geht es für die Bönener nun verstärkt darum, sich den nötigen Feinschliff zu holen. „Wir müssen noch an den Doppeln arbeiten, spielen vielleicht noch einen gemeinsamen Wettkamp“, sagt Pläster, der mit seinem Team am 05. September gegen den starken Aufsteiger DJK Rhenania Kleve in die Spielzeit startet.

Willkommen bei den Tischtennis-Freunden B

Herzlich Willkommen

auf der Homepage der TTF

TTF unterwegs auf Fahrradtour

20 Tischtennis-Freunde kamen am Samstag ins Schwitzen. Der Grund war die alljährliche Radtour, die die TTFler am Golfplatz Drechen vorbei nach Flierich führte. Als „Tankstation“ wählten die Radler die Ermelingschule, wo Kaffee, Kuchen und Kaltgetränke bereitstanden. Durch den Bönener Süden über Hacheney und Bramey führte die Ausfahrt zurück nach Bönen. Abschluss war ein Grillabend bei Familie Teumert. Dort stießen dann nicht nur weitere Vereinsmitglieder hinzu. Bei Teumerts rückte eine Mini-Tischtennisplatte in den Vordergrund. 40 TTF-Mitglieder beklatschten dort auch die Jungenmannschaft und das siebte Herren-Team für ihre Aufstiege.

alt

Quelle: WA

Foto: Hans Topel

300. Spiel von Franz-Josef Hürmann

Franz Josef Hürmanns 300. Spiel im Bönener Trikot war ein sehr wichtiges. Er sicherte sich und der zweiten Mannschaft den Verbleib in der Oberliga. Die meisten seiner 300 Spiele bestritt Hürmann für die erste Mannschaft. Als Dankeschön für die Vereinstreue überreichten ihm Vereinschronistin Margret Both und der 2. Geschäftsführer Jens Topel Urkunde und Wein.

alt

Quelle: WA

Foto: Markus Liesegang

500. Spiel von Holger Brackelmann

Holger Brackelmann bestritt am Samstag sein 500. Tischtennis-Meisterschaftsspiel für Bönen. Er steht in der ewigen Rangliste des Vereins auf Platz sechs. Als Dankeschön überreichten Vereinschronistin Margret Both und der stellvertretende Geschäftsführer Jens Topel dem seit 1978 für Bönen aktiven Brackelmann Urkunde und Flasche Wein. Das Jubiläumsspiel gewann er mit den TTF Bönen IV 9:1 gegen Brechten. Brackelmann gewann seine beiden Spiele.


Quelle: WA

Foto: Markus Liesegang

Schwitzen in den Osterferien

Osterferien? Zeit, um die Füße hochzulegen? Nicht bei den TTF Bönen. In der Halle der Pestalozzi-Schule schwitzen seit Mittwoch 25 Tischtennis-Talente bei der 19. Auflage des TT-Osterlehrgangs. Unter der Leitung von Trainer Walter Darenberg bereitet sich der TTF-Nachwuchs gemeinsam mit zahlreichen Spielern aus umliegenden Vereinen auf die letzten Spiele der auslaufenden Saison vor. "Wir möchten die freien Tage nutzen, um noch mal die Grundlagen aufzuarbeiten und zu vertiefen", sagt Darenberg.

Insgesamt neun Übungseinheiten stehen an den drei Trainingstagen bis heute auf dem Plan. Doch das ist nur die halbe Wahrheit: "Natürlich möchten wir bei allem sportlichen Ehrgeiz viel Spaß miteinander haben", sagt Darenberg. Zwei Mahlzeiten mit der gesamten Gruppe und viele gemeinsame Spiele runden den Lehrgang ab.

Quelle: WA

Foto: Jan Lüke